Im Test: YETI Fusion Dry 900+ XL | BERGSTEIGER Magazin
BERGSTEIGER Testbericht: Daunenschlafsäcke

Im Test: YETI Fusion Dry 900+ XL

Wenn es draußen um die null Grad Celsius hat, sind leichte und klein verpackbare Daunenschlafsäcke mit hoher Bauschkraft die beste Wahl fürs Schlafen auf Tour. Wir haben die besten Modelle getestet. Auch der YETI Fusion Dry 900+ XL war dabei. (Aus BERGSTEIGER 02/2016)
 
Im BERGSTEIGER Test 02/16: YETI Fusion Dry 900+ XL © Hersteller
Im BERGSTEIGER Test 02/16: YETI Fusion Dry 900+ XL

Der komfortable Schlafsack mit kuscheliger Kopfabdichtung lässt sich am schnellsten öffnen, der Reißverschluss allerdings schwerer bedienen. Bewegungsspielraum, größeres Gewicht und Komfort prädestiniert ihn zum Trekking oder Campen bei kühlen bis kalten Temperaturen.

  • Konstruktion: Der Reißverschluss des breiteren Mumienschlafsacks reicht bis zum Knöchel. Gesichtsöffnung mit Doppelzug außen und Wärmekragen. Schräge Daunenkammern, Fußbox dicker. RV-Seite schwarz, Wertfach vorhanden
  • Stärken: Viel Platz, super softes Innenfutter, superweicher Stirnwulst. Optimal eingebettetes Gesicht (Verschluss bis Augen und Mund) verrutscht nicht bei Bewegung. Kapuzenzug öffnet einhändig. Daune wasserabweisend
  • Schwächen: Hakeliger Reißveschluss kann sogar einzwicken, steife Reißverschluss-Patte ohne Klettabdeckung kann stören. Kragenzug Bändelei

Details und Bewertung des YETI Fusion Dry 900+ XL:

YETI Fusion Dry 900+ XL
  • Preis (UVP): 489,95 €
  • Gewicht: 1650 g in XL
  • Länge bis: 205 cm
  • Packmaß: ca 14 l (21 x 40,5 cm)
  • Füllung: 700+ cuin, 90/10, 955 g Daune
  • Übergangstemperatur: -6 bis -13 Grad
  • Infowww.yetiworld.com

Weitere Modelle im Vergleich:

Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 02/2016. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Das könnte Sie auch interessieren