Im Test: HAGLÖFS CETUS -10 | BERGSTEIGER Magazin
BERGSTEIGER Testbericht: Daunenschlafsäcke

Im Test: HAGLÖFS CETUS -10

Wenn es draußen um die null Grad Celsius hat, sind leichte und klein verpackbare Daunenschlafsäcke mit hoher Bauschkraft die beste Wahl fürs Schlafen auf Tour. Wir haben die besten Modelle getestet. Auch der HAGLÖFS CETUS -10 war dabei. (Aus BERGSTEIGER 02/2016)
 
Im BERGSTEIGER Test 02/16: HAGLÖFS CETUS -10 © Hersteller
Im BERGSTEIGER Test 02/16: HAGLÖFS CETUS -10

Der voluminöse Biwakschlafsack mit viel Stauraum und super Einstellungen bei RV und Kopfzügen ist trotz perfektem Kapuzenverschluss wenig wärmevariabel. Geschlossen nichts bei Klaustrophobie, offene Kapuze nur für Übergangszeiten

  • Konstruktion: Der Reisverschluss des breiteren Mumienschlafsacks mit Wärmekragen samt Klettverschluss reicht bis zum Unterschenkel. Kleine Kopföffnung. Schräge Daunenkammern, RV-Klettabschluss. Kissentasche, große Innentasche. Bluesign-zertifiziert, PFOA-frei imprägniert
  • Stärken: Top abdichtender, runder Gesichtsverschluss bis auf Nase oder Mund. Einhändig gleichmäßig zuzuziehende Züge und Klettverschluss leicht zu bedienen. Viel Stauraum in Taschen und an Seiten
  • Schwächen: Wärmekragen vorne zu niedrig, nicht dicht, geht zu leicht auf. Daune verrutscht unten! Bändelei, Fußbox unergonomisch

Details und Bewertung des HAGLÖFS CETUS -10:

Haglöfs
  • Preis (UVP): 450,00 €
  • Gewicht: 1390 g/190 cm
  • Länge bis: 195 cm
  • Packmaß: ca 15 l (22 x 39 cm)
  • Füllung: 700 cuin, 85/15, 740 g Entendaune
  • Übergangstemperatur: -4 bis -10 Grad
  • Infowww.haglofs.se

Weitere Modelle im Vergleich:

Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 02/2016. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Das könnte Sie auch interessieren