Wettersteingebirge

Rund um Deutschlands Höchsten

Zwischen Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald, Seefeld in Tirol und Ehrwald erstreckt sich das Wettersteingebirge von Bayern bis nach Tirol. Begrenzt wird das Wetterstein im Westen und Norden durch die Ammergauer Alpen, die Bayrischen Voralpen im Nordosten, das Karwendelgebirge im Osten und die Mieminger Kette im Süden. Die bekannteste Erhebung des Wettersteingebirges und zugleich der höchste Berg Deutschlands ist die Zugspitze mit 2.962 m.
Hoch über dem Wolkenmeer: das Wetterkreuz

Die zweite Tour des Monats in Zusammenarbeit mit unserer Community mountix führt auf einen sonnigen Aussichtsgipfel im Wetterstein. mountix-Mitglied Fredi Sailer nimmt uns über das Wetterkreuz mit auf den frühwinterlichen Karkopf. weiter >

Im Herbst laden viele Hütten noch einmal auf einen Besuch ein.

Es wird langsam kühler und nachts früher dunkel – für viele Bergsportler ist der Herbst trotzdem die schönste Jahreszeit, um noch mal richtig aktiv zu sein. Welche Hütten kann man nun im goldenen Herbstlicht noch gut besuchen? Wir zeigen es Ihnen! weiter >

Anzeige
Schneefrei genießen: Wanderungen im Werdenfelser Land

In den nordseitigen Tälern und Karen trotzt der Schnee noch dem Ansturm des Frühlings. Dennoch juckt es uns in den Füßen, wollen wir endlich wieder die Wanderstiefel schnüren, bunte Landschaftsbilder genießen und faul in der Sonne liegen. Bergsteiger-Autorin Franziska Baumann präsentiert ihre Lieblingstouren im Werdenfelser Land. 

weiter >

Dieser Sicherheitszaun an der Oberreintalhütte ist nur 1,5 Meter lang. Hüttenwirt Hans reicht das voll und ganz.

Sieben mächtige Staatenlenker treffen sich auf Schloss Elmau. Es gilt die höchste Sicherheitsstufe. Die Region Garmisch-Partenkirchen scheint abgeriegelt. Wie ist es, wenn man dort ausgerechnet am G7-Sonntag zum Wandern geht? Hans Herbig (Fotos) und Thomas Bucher (Text) haben es ausprobiert. weiter >

Acht kleine Inseln schmücken den Eibsee zusätzlich.

Wer in Garmisch-Partenkirchen zu einer Tour starten will, hat’s einfach: Im Stundentakt bringt die Regio- Bahn die Wanderer von München ans Ausgangsziel. Rund um die Zugspitze sind dann zahlreiche Wandertouren möglich, und das Beste daran: den Stau auf der Heimreise umgeht man ganz entspannt im Zug! weiter >

Einsamer Ahorn am Waxenstein: bessere Aussicht als vom AlpspiX, weniger los

Abertausende Bergsteiger sind schon an ihm vorbeimarschiert, die Zugspitze fest im Blick. Dabei würde ihnen eine Tour auf den Großen Waxenstein die Augen öffnen: welch wilde Wege im Wetterstein noch warten.
Von Thomas Ebert weiter >

Fast fünf Kilometer erstreckt sich der »Jubiläumsgrat« von der Alpspitze bis zur Zugspitze.

Der Jubiälumsgrat bietet eine sehr lange Gratkletterei mit faszinierenden Aus- und Tiefblicken sowie kräfteraubendem Auf und Ab; zwischen Alpspitze und Biwakschachtel müssen mehrere gesicherte Klettersteigpassagen überwunden werden, danach folgt ein ausgesetzter Steig mit Kletterpassagen bis III-; eine sichere Wetterlage, Kondition, Schwindelfreiheit und sehr gute Trittsicherheit sind die zwingenden Voraussetzungen für diese anspruchsvolle Tour. weiter >

Über drahtseilversicherte Passagen geht es nach dem »Stopselzieher« Richtung Gipfelgrat.

Steil und schattig von der Tiroler Seite aus startet der Stopselzieher. Der Anstieg von Tiroler Seite aus auf die Zugspitze hat den großen Vorteil, dass er fast bis Mittag im Schatten liegt, also ideal ist für heiße Sommertage. Steil und schweißtreibend ist der Weg dennoch, und einige Klettersteig-Einlagen warten ebenfalls auf dem Weg über die Wiener-Neustädter-Hütte. weiter >