Know-How

Wissenwertes rund um's Tourengehen

Dass das Unterwegssein in den Bergen in keiner risikofreien Zone stattfindet, ist den meisten Bergsteigern wohl bewusst. Vielleicht aber nicht, dass Risiko und Sicherheit in erster Linie vom eigenen Verhalten abhängen. In den Serien »Sicherheit«, »Sicher zum Gipfel« uoder »Von Null auf's Dach der Alpen« beschäftigen sich ausgewiesene Experten daher mit diesem Thema in diversen alpinen Disziplinen.

Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um Sommer wie Winter sicher in den Bergen unterwegs zu sei.
 
Allgemeines  |  Skitour |  Lawinenkunde |  Klettersteig  |  Hochtour

Gefahr Gewitter: Die Natur im Frühling nicht unterschätzen

Die Sicherheit hat beim Bergsteigen immer Vorrang. Neben einer zuverlässigen Ausrüstung ist das Wetter ein entscheidender Faktor, der keinesfalls unterschätzt werden darf. Der Frühling birgt dabei besondere Risiken, weil es zunehmend freundlicher wird und viele Aktive die teilweise trügerischen Bedingungen falsch einschätzen. In den Bergen können sich die Wetterverhältnisse in Minuten ändern und von sonnig heiter in unangenehme Gewitter umschlagen. Leichtsinn ist hier fehl am Platz. Dieser Beitrag enthält Tipps zu sinnvoller Ausrüstung, Versicherungsschutz und dem richtigen Verhalten sowie eine kleine Wetterkunde für die richtigen Entscheidungen. weiter >

Ab in den Abgrund – Was ist Canyoning?

Canyoning

Viele begeisterte Freizeitsportler aber auch Laien sind bereits verbreitet mit den Sportarten des Kletterns oder auch Boulderns vertraut. Doch nur wenigen ist der Begriff „Canyoning“ bekannt – eine Sportart, die es schafft, Klettern, Rutschen, Abseilen, Springen, Schwimmen und gegeben falls sogar Rafting miteinander zu verbinden. Auch wenn diese sportliche Freizeitaktivität bereits weltweit begeisterte Touristen und Sportler in ihren Bann gezogen hat, soll mit diesem kompakten Guide Einsteigern das A und O des Canyonings näher gebracht werden. weiter >

Anzeige

Qualitätskriterien: Was einen guten Daunenschlafsack ausmacht

Jeder der schon einmal eine Nacht bei klirrender Kälte im Freien verbracht hat, weiß, dass vor allem die Ausrüstung darüber entscheidet, ob man diese Erfahrung wiederholen möchte oder nicht. Ein guter Schlafsack ist dabei  unverzichtbar. Doch welches Produkt und vor allen Dingen, welche Füllung ist die Richtige? weiter >

Tipps gegen geschwollene Füße: Was wirklich hilft!

Anspruchsvolle Bergaufpassagen, stundenlanges Laufen auf unebenem Untergrund und das teilweise ungewohnte Gewicht von alpinen Schuhen verlangen den Füßen einiges ab. Schwellungen sind vorprogrammiert. Was wirklich dagegen hilft, verrät dieser Ratgeber. weiter >

Schneeschuhwanderung und Skitourengehen – Die Grundlagen

Gerhard Mössmer erklärt in den Tutorials von ASI Reisen auf was es beim Schneetourengehen ankommt.

Der Winter klopft bereits an die Tür. Somit startet auch wieder die Saison zum Schneeschuhwandern und Skitourengehen. Die Alpinschule Innsbruck (ASI) gibt umfassende Tutorials, in denen Schritt für Schritt erklärt wird, worauf es bei den Sportarten ankommt. weiter >

Hat die Snowcard ausgedient?

Wer Skifahren will, soll graben. Um die Lawinengefahr einer Skitour richtig einzuschätzen, rät der Bayerische Lawinenwarndienst zweimal zu schauen: erst auf den Lagebericht, dann in den Schnee. weiter >

Mehr Sicherheit in den Bergen - Hinweise zu Ausrüstung und Verhalten

Die Berge sollten nicht unterschätzt werden.

Die Berge sind ein attraktives Ziel für diverse Freizeitaktivitäten. Die natürliche Umgebung eignet sich ideal, um beim Wandern oder Klettern den stressigen Alltag hinter sich zu lassen und beim Aktivsein abzuschalten. Was jedoch keinesfalls vernachlässigt werden darf, ist die Sicherheit. Denn trotz der Schönheit der Berglandschaften lauern dort zahlreiche Gefahren. Was hinsichtlich Ausrüstung und Verhalten zu beachten ist, wird in diesem Ratgeber verdeutlicht. weiter >

Risikominimierung im Klettersport – so geht es

Für eine sichere Klettertour bedarf es am richtigen Equipment, an einer positiven Einstellung und an einem wachen Körperbewusstsein.

Schwere Kletterunfälle werden seltener. Das ist die gute Nachricht für alle Bergsteiger. Der Grund jedoch zeigt, dass es mit dieser Erkenntnis nicht damit getan ist, die Hände in den Schoß zu legen, denn: Weniger Unfälle sind nicht etwa auf weniger Bergsteiger zurückzuführen, sondern auf eine bessere Vorbereitung der Kletterer und auf Equipment, das das Risiko im Klettersport minimiert. Worauf es im Detail ankommt, zeigt dieser Beitrag. weiter >