Hüttenwandern

Von Hütte zu Hütte

Hüttenwandern ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Die Berghütte als Tages- oder Etappenziel gilt vielerorts als Inbegriff der gemütlichen Einkehr und der Flucht vor der Großstadthektik. Denn hier oben ist der Autolärm nicht zu hören, kein Bildschirmflimmern zu sehen, und kein Stress zu spüren. Ob Allgäuer oder Berchtesgadener Alpen, Südtiroler Dolomiten oder Kaisergebirge - Hütten und Almen bieten Schutz und Unterkunft auf Wanderungen, Tages- und Mehrtagestouren. Hier finden Sie eine Auswahl an Hüttenwanderungen und Wanderungen von Hütte zu Hütte.
Advertorial
Großer Wanderauftakt vom 31.05. bis 03.06. in Kitzbühel.

Es ist soweit, ganz egal ob genussvolles Höhenlinienwandern oder eine kulinarische Hüttenrunde, Kitzbühel lockt nicht nur zum Saisonstart mit einem abwechslungsreichen Programm! weiter >

Herrlicher Blick auf die Ötztaler Alpen.

Mehrere Dreitausender ragen um das Ötztal in die Höhe. Durchsetzt mit einem vielseitigen Wegenetz ermöglicht es Wanderern, Bergsteigen und Klettern die passende Route zu finden. Landschaftlich gehört diese Wanderregion zu den schönsten Zielen der Region. Die Einzigartigkeit und Schönheit lässt sich oftmals erst auf einer mehrtätigen Tour erfahren. Weder die gemütlichen Talwanderungen noch das Panorama der Bergriesen sollte man sich entgehen lassen. weiter >

Anzeige
Advertorial
Herz-Ass-Weg in Osttirol

Das Villgratental wirbt mit Ursprünglichkeit – und hofft, dass dem Lockruf keine Massen folgen. Bei anspruchsvollen Mehrtagestouren wie dem Herz-Ass-Weg entlang der Grate rund ums Tal besteht diese Gefahr ohnehin nicht. Dort trifft man inmitten von natur eine ganz besondere Spezies an: den Villgrater an sich. weiter >

Trekking in der Pala

Für Kenner ist der südlichste zugleich auch der schönste Teil der »bleichen Berge«. Die Kontraste zwischen Karst und Grün sind gewaltig. Eine sanfte Annäherung … weiter >

Über den Gehrengrat führt die Lechquellenrunde ins Steinerne Meer.

Wer Arlberg hört, denkt meist an mondänen Skizirkus, mit großflächig erschlossener Landschaft und all seinen Begleiterscheinungen. Ein viertägiger Hüttentrek beweist, dass es dort auch überraschend ursprünglich zugehen kann. weiter >

Idyll auf 2383 Meter: die Hauerseehütte, eine Selbstversorgerhütte

Knisterndes Holz im Ofen, ein Bomben-Panorama und kaum Menschen, mit denen man dies teilen muss. Klingt unmöglich, ist es aber nicht. Auf diesen drei Selbstversorgerhütten gibt es sie noch – die einsame Bergromantik. weiter >

Wegweiser: Roland Stauders Steinmänner führen Wanderer durch die Sextner Dolomiten.

Die einfachsten Ideen sind oft die besten. Auf seinem »Stoneman-Hike« lotst Ex-Bikeprofi Roland Stauder Wanderer mit erfrischend altmodischen Mitteln durch das UNESCO-Weltnaturerbe der Hochpustertaler Dolomiten und belohnt sie mit einer außergewöhnlichen Trophäe.
Text und Fotos: Norbert Eisele-Hein weiter >

Wiete Tiedemann entspricht nicht ganz dem Idealtypus des Almhirten.

Almbauern sehen immer aus wie der Almöhi: wettergegerbtes Gesicht, langer Bart, mürrische Mimik. So weit das Klischee. Manche sehen aus wie Wiete Tiedemann, Jahrgang 1975, wohnhaft in Irschenberg. Seit sechs Jahren verbringt sie den Sommer als Wirtin und Bäuerin auf der Ankelalm im Mangfallgebirge. Ein Gespräch über den Reiz der Rindviecher. weiter >