Klettersteig

Auf eisernen Wegen

Felsige Steige und eiserne Leitern - Klettersteige führen Bergsteiger in Regionen, die dem Wanderer unentdeckt bleiben. Die apine Spielart ist eine Mischung aus dem klassischen Bergsteigen und spielerischer Felskletterei. In den letzten Jahren hat das Klettersteiggehen immer mehr Anhänger gefunden und die Anzahl der neu errichteten Klettersteige in den Dolomiten, in den Österreichischen und Allgäuer Alpen wurde immer größer.

Alles zur Faszination Klettersteig, die Zukunft der Klettersteige, sowie ausgewählte Vie Ferrate.

 

Leichte Klettersteige Mittelschwere Klettersteige Anspruchsvolle Klettersteige
In der Galitzenklamm nahe Lienz warten knackige Klettersteige mit Tiefblick.

Erst Bergsteigen, dann im Wasser abkühlen. Eine Kombination, der man durchaus etwas abgewinnen kann. Wer gerne an Klettersteigen unterwegs ist, kann auch beides gleichzeitig haben. Unser Autor Julian Galinski hat die besten Via Ferratas mit Wasserkontakt getestet. weiter >

Gut sichtbar sind die an der Steiganlage der Via ferrata degli Alpini angebrachten Gummipuffer.

Die sehr sportlich angelegte Steiganlage, die auch als Ferrata Col dei Bos oder Ferrata della Piramide bezeichnet wird, ist ein spannender Mix aus steilem Vertikal-Abenteuer und gestufter Kletterei bis knapp unter den Gipfel des Col dei Bos (2559 m). weiter >

Anzeige
Der Klettersteig am Alberfeldkogel verläuft in äußerst alpinem Gelände.

Auf dem Plateau des Höllengebirges, in der Nähe der Feuerkogel-Seilbahn wurde dieser Genussklettersteig errichtet. In Kombination mit der eindrucksvollen Plateaulandschaft und dem stimmungsvollen Traunsee im Tal bietet der HTL-Wels-Steig eine schöne Tour, die vor allem Ferrata-Einsteiger anspricht. weiter >

Krampenpassage an der Via ferrata Alleghesi

Es gibt schwierigere Klettersteige und höhere Gipfel in den Dolomiten, aber die sportliche Herausforderung und die einmalige Felskulisse bei dieser Tour über die Via ferrata degli Alleghesi und die Via ferrata Tissi ergeben zusammen ein Bergerlebnis der Spitzenklasse. Ganz besonders, wenn man in der Torrani-Hütte übernachtet und den Sonnenuntergang am Gipfel erlebt. weiter >

1993 wurde der Tälli als erster Schweizer Klettersteig gebaut.

Wenn der Begriff »Genuss« perfekt zu einem Klettersteig passt, dann ist es der Tälli-Klettersteig über dem Gadmertal: drei Stunden am Drahtseil in einer großen Wand vor einem herrlichen Hochgebirgspanorama, mit vielen schönen Kletterstellen und einer ungewöhnlichen Blumenpracht beim Rückweg. weiter >

Der schwierige Klettersteig an der Köllenspitze verlangt auch Armkraft.

Der Köllenspitz-Klettersteig hat Klasse und zählt zu den ganz großen Eisenwegen in den Tannheimer Bergen. Der Mix aus längerem Zustieg, tollem, schwerem Sportklettersteig und alpinem, heiklem Abstieg ergibt den perfekten Abenteuer-Klettersteigtag. weiter >

Hoch über Ramsau: Der Randkluftanstieg auf den Hohen Dachstein

Der hier beschriebene Gipfelaufstieg über die Randkluft hat historische Dimension: Auf Initiative von Dachsteinprofessor Friedrich Simony hin wurde diese Route 1843 als erster Klettersteig der Ostalpen versichert. weiter >

Der Eisenstein leuchtet im Abendlicht in feurigem Rot

Der Eselstein ist ein stolzer Felszahn hoch über dem Guttenberghaus. Wer über den Ramsauer Klettersteig zur Hütte gelangt, kann am nächsten Tag über den luftigen Steig hinaufturnen und hat mit dem anschließenden Talabstieg eine ausgefüllte Zweitagetour hinter sich. weiter >