BERGSTEIGER Testbericht: Hochtourenschuhe

Im Test: SALEWA MS Rapace GTX Hochtourenschuh

Hochtourenschuhe sollten bequem sein, im Gelände Halt bieten und auch in technisch schwierigem Gelände präzise treten. Die Kunst der Schuhhersteller besteht darin, den perfekten Kompromiss zwischen Dämpfung und Sensibilität zu finden. Welcher Schuh diese Kriterien am besten erfüllt, haben die Experten der Berg- und Skischule VIVALPIN getestet. Auch der SALEWA MS Rapace GTX war dabei.
(Aus BERGSTEIGER 08/2015)
 
Im BERGSTEIGER Test 08/2015: SALEWA MS Rapace GTX © www.salewa.com
Im BERGSTEIGER Test 08/2015: SALEWA MS Rapace GTX
Der Salewa MS Rapace GTX ist zwar der mit Abstand leichteste Schuh im Test, auf Grund der weichen Sohle ist er aber nur sehr begrenzt für den Einsatz auf Hochtouren mit Steigeisen tauglich. Auch die Sohle mit dem relativ flachen Profil ist eher für Klettersteige und Fels/Geröll als für Eis und Schnee geeignet. Interessant ist das durch einen Adapter verkleinerbare Innenvolumen des generell großvolumigen Schuhs.

Der Rapace GTX eignet sich somit besonders für Wanderer und Bergsteiger, die gelegentlich auf leichten Hochtouren unterwegs sind und ein Turnschuh-ähnliches Gehgefühl bevorzugen.

Details und Bewertung des SALEWA MS Rapace GTX:

Salewa MS Rapace GTX Hochtourenschuh Bewertung
1 = schlechtester Wert, 5 = bester Wert
  • Preis (UVP): 220,00€
  • Herstellungsland: Vietnam
  • Gewicht (Größe UK 8): 596g
  • Eignung: Trekking, Klettersteig, leichte Hochtouren. Bedingt steigeisenfest.

Weitere Modelle im Vergleich:

Von Dr. Christoph Ebert, Wolfgang Pohl, Christof Schellhammer
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 08/2015. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren