So wird ein Osprey Rucksack designt | BERGSTEIGER Magazin
Anzeige

So wird ein Osprey Rucksack designt

Wie wird ein Osprey Rucksack designt? Finde einige interessante Antworten in diesem Interview mit Mike Pfotenhauer, dem Osprey Chef Designer und Firmengründer, heraus.
Tragekomfort ist bei Rucksäcken das A und O. © Osprey
Tragekomfort ist bei Rucksäcken das A und O.
Die Kestrel und Kyte Serien haben für Frühjahr 2016 ein neues klareres Design, bleiben aber ihrer Flexibilität für kurze und lange Trips treu. Weichere und komfortablere Materialien an Bereichen, die am Körper anliegen, sorgen für noch besseren Tragekomfort. Wir haben zudem einen seitlichen Reißverschlusszugang zum Hauptfach hinzugefügt, damit Du während des Trips einfachen Zugriff auf Deine Ausrüstung hast.    



An heißen Tagen sorgt das verstellbare AirScape™ Rückensystem für gute Ventilation und Tragekomfort. Bei schlechtem Wetter schützt das integrierte Raincover Deine Ausrüstung. Unsere einzigartige Stow-on-the-Go™ Befestigung für Trekkingstöcke ermöglicht es, die Trekkingstöcke zu verstauen, ohne den Rucksack abnehmen zu müssen. Die Stöcke können ganz einfach durch zwei elastische Schlaufen geführt werden, so dass man sie nicht mehr in der Hand zu tragen braucht.  

Die Kestrel und Kyte Serien wurden entwickelt, um alle Pfaden zu allen Jahreszeiten zu bewältigen, damit Du das ganze Jahr lang wandern kannst.   

Leistungsmerkmale, die Du nicht missen möchtest:

  • Verstellbare AirScape™ Rückenplatte mit Schaumrillen für Ventilation
  • Seitlicher Reißverschlusszugang zum Hauptfach (außer beim Kestrel 28)
  • Stow-on-the-Go™ Befestigung für Trekkingstöcke 
  • Integrierte und abnehmbare Regenhülle
  • Frauenspezifische Anpassung (Kyte)  
Klicke hier um mehr zu entdecken: www.ospreyeurope.com/de_de/kestrel-kyte
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren