Im Test: SKYLOTEC Grid | BERGSTEIGER Magazin
Bergsteiger Testbericht: Kletterhelme

Im Test: SKYLOTEC Grid

Vor einem harten Schlag auf den Kopf schützen alle Kletterhelme. Dank verschiedener Konstruktionstypen und stark variierender Belüftungen ist allerdings jedes Modell für einen bestimmten Einsatzbereich optimal. In unserem Test haben wir den SKYLOTEC Grid unter die Lupe genommen.
 
Im Bergsteiger Test 07/16: SKYLOTEC Grid © Hersteller
Im Bergsteiger Test 07/16: SKYLOTEC Grid

Warmer Komforthelm: Einfache Anpassung und komplettes Innenpolster sorgen für höchsten Tragkomfort; die kleine Lüftung prädestiniert den Helm für kühle oder bröselige Gebirgstouren sowie Winteraktivitäten aller Art.

  • Konstruktion: Innenschale Polystyrol, Außenschale schlagfestes Polycarbonat, Polster Polyester, 10 kleine Lüftungsschlitze. Drehratsche, Steckschnalle. Lampen- Clips, Polster abklettbar
  • Stärken: Der Helm sitzt nach kinderleichter Einstellung angenehm und rundum fest, die Riemengeometrie ist schlüssig und exakt einstellbar, die Kinnschnalle problemlos zu bedienen. Hält den Kopf warm. Auch als Kinderhelm „Buddy“ (64,95 €) erhältlich.
  • Schwächen: Hinterkopffixierung kaum höhenanpassbar und kann beim Transport stören. Kinnschnalle evtl. lästig. Nichts für warme Tage. Zweifelhafte Lampenfixierung

Details und Bewertung des SKYLOTEC Grid:

  • Preis: 89,95 €
  • Info: www.skylotec.com
  • Gewicht: 275 g in 54-61 cm
  • Größen: 2
  • Schale: In-Mould
  • Verstellung: Stellrad
  • Verschluss: Steckschnalle

Weitere Modelle im Vergleich:

AUSTRIALPIN Helm.ut
BEAL Atlantis
CÉBÉ Trilogy
CAMP Titan
EDELRID Zodiac
KONG Scarab
LACD Defender
PETZL Meteor
SALEWA Vayu
SINGING ROCK Penta
STUBAI Fuse Light
 
Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 07/2016. Jetzt abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren