Im Test: CÉBÉ Trilogy | BERGSTEIGER Magazin
Bergsteiger Testbericht: Kletterhelme

Im Test: CÉBÉ Trilogy

Vor einem harten Schlag auf den Kopf schützen alle Kletterhelme. Dank verschiedener Konstruktionstypen und stark variierender Belüftungen ist allerdings jedes Modell für einen bestimmten Einsatzbereich optimal. In unserem Test haben wir den CÉBÉ Trilogy unter die Lupe genommen.
 
Im Bergsteiger Test 07/16: CÉBÉ Trilogy © Hersteller
Im Bergsteiger Test 07/16: CÉBÉ Trilogy

Anpassender Kopfpanzer: Supergünstig ist dieser bruchfeste, Schläge weich absorbierende Helm mit Luftzirkulation um den gesamten Kopf. Die Luftabfuhr ist aber schwach. Ideal für Alpin- und Eisklettertouren.

  • Konstruktion: Bruchfestes ABS, kleines Stück aus Polystyrol + Plastikspinne als Abstandshalter innen, Hauptnetz/Stirnpolster, viele Kleinschlitze. Drehraste, Steckschnalle. Lampen-Clips, Innenteile abnehmbar
  • Stärken: Der fast bruchfeste Helm mit stoßdämpfendem Abstandshalter am Haupt sitzt auf jedem Kopf und fängt Stöße weich ab. Riemengeometrie zuverlässig einstellbar. Sehr gute Luftzirkulation. Lampenfixierung einfach und sicher. Sehr günstig
  • Schwächen: Riemenjustierung etwas mühsam und beschränkt anpassbar. Kaum Außenlüftung. Kann vorne hochrutschen. Schwer

Details und Bewertung des CÉBÉ Trilogy:

  • Preis: 48,- €
  • Info: www.camp.it
  • Gewicht: 430 g in 54-62
  • Größen: 2
  • Schale: ABS
  • Verstellung: Stellrad
  • Verschluss: Steckschnalle seitlich

Weitere Modelle im Vergleich:

AUSTRIALPIN Helm.ut
BEAL Atlantis
CAMP Titan
EDELRID Zodiac
KONG Scarab
LACD Defender
PETZL Meteor
SALEWA Vayu
SINGING ROCK Penta
SKYLOTEC Grid
STUBAI Fuse Light
 
Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 07/2016. Jetzt abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren