Im Test: LACD Defender | BERGSTEIGER Magazin
Bergsteiger Testbericht: Kletterhelme

Im Test: LACD Defender

Vor einem harten Schlag auf den Kopf schützen alle Kletterhelme. Dank verschiedener Konstruktionstypen und stark variierender Belüftungen ist allerdings jedes Modell für einen bestimmten Einsatzbereich optimal. In unserem Test haben wir den LACD Defender unter die Lupe genommen.
 
Im Bergsteiger Test 07/16: LACD Defender © Hersteller
Im Bergsteiger Test 07/16: LACD Defender

Breiter Tourenhelm: Der wenig belüftete Tourenhelm ist ideal für breite Köpfe oder mit Mütze/Stirnband, v. a. für kühle oder bröselige Kletter- und Hochtouren und Eisklettern. Er besitzt eine top Lampenfixierung.

  • Konstruktion: Innenschale Polystyrol, Außenschale schlagfestes Polycarbonat, Polster Polyester, 10 kleine Schlitze. Drehratsche, Steckschnalle. Lampen-Clips, Polster abklettbar
  • Stärken: Der breite Helm mit angenehmem Kinnriemen besitzt eine einfache Rastenverstellung für Kopfumfang und eine super Einstellung für Riemengeometrie. Ideal für einen breiten Kopf. Weiß gegen Sonne. Einfache Lampenfixierung bombenfest
  • Schwächen: Justierung lockert sich leicht. Hinterkopffixierung nicht höhenanpassbar, stört beim Transport. Drückt an Stirn und wackelt bei normalem Kopfumfang seitlich

Details und Bewertung des LACD Defender:

  • Preis: 50 €
  • Info: www.lacd.de
  • Gewicht: 275 g in 53-61
  • Größen: 1
  • Schale: In-Mould
  • Verstellung: Stellrad
  • Verschluss: Steckschnalle

Weitere Modelle im Vergleich:

AUSTRIALPIN Helm.ut
BEAL Atlantis
CÉBÉ Trilogy
CAMP Titan
EDELRID Zodiac
KONG Scarab
PETZL Meteor
SALEWA Vayu
SINGING ROCK Penta
SKYLOTEC Grid
STUBAI Fuse Light
 
Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 07/2016. Jetzt abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren