Die schönsten Frühlingstouren im Werdenfelser Land | BERGSTEIGER Magazin
Geheimtipps unserer Autoren

Die schönsten Frühlingstouren im Werdenfelser Land

In den nordseitigen Tälern und Karen trotzt der Schnee noch dem Ansturm des Frühlings. Dennoch juckt es uns in den Füßen, wollen wir endlich wieder die Wanderstiefel schnüren, bunte Landschaftsbilder genießen und faul in der Sonne liegen. Bergsteiger-Autorin Franziska Baumann präsentiert ihre Lieblingstouren im Werdenfelser Land. 

 
Schneefrei genießen: Wanderungen im Werdenfelser Land © CC0 Public Domain/pixabay
Schneefrei genießen: Wanderungen im Werdenfelser Land
Südseitige Anstiege, nicht zu hoch gelegene Aussichtspunkte, panoramareiche Talwanderungen sind um diese Jahreszeit gefragt.

Der Blick auf die weiß glänzenden Gipfel und Grate des Wettersteins und des Karwendels über den frisch grünenden Wiesen und Laubwäldern hat seinen eigenen Reiz. Klein, aber fein sind Eckbauer und Königsstand, zwei Aussichtslogen über Garmisch-Partenkirchen. Aufgefächert präsentiert sich dort das Wetterstein.

Auch auf den Kranzberg bei Mittenwald gelangt man bald schneefreien Fußes und blickt dem Karwendel ins winterliche Angesicht. Der südseitige Anstieg auf den Wank ermöglicht jetzt schon größere Höhe und ein prachtvolles Panorama. Faszinierende Kontraste bieten die Buckelwiesen bei Klais: Über grünen Rundungen ragt hier die weiß gescheckte Felsbastion des Karwendels in den Himmel. Und wer es jetzt schon nicht mehr erwarten kann, wieder Fels unter die Sohlen zu bekommen, tröstet sich mit dem vorwitzigen Zacken des Ettaler Manndls. Der kurze südseitige Klettersteig ist für den ersten Felskontakt gerade recht.

Franziskas Tourentipps im Werdenfels:

  • Pürschling (1566 m): 
Südseitiger Anstieg zu einem ehemaligen königlichen Jagdhaus, 620 Hm, 4 Std., mittelschwer, Start: Schlossparkplatz Linderhof. Pürschlinghaus bis Ostern und ab Anfang Mai geöffnet. Bei schneefreien Verhältnissen schöner Übergang zum Brunnenkopf (1718 m) mit Abstieg nach Linderhof (4 Std.).
  • Ettaler Manndl (1633 m): 
kurzer Klettersteig auf einen markanten Felszahn, an Wochenenden viel besucht, 760 Hm, 3½ Std., Schwindelfreiheit erforderlich, Start: Parkplatz östlich des Klosters in Ettal.
  • Schafkopf (1380 m): 
nette südseitige Rundtour mit Loisachtalblick, Abstieg über den Kamm Richtung Brünstelskopf und über den Gießenbachweg, 710 Hm, 3 ½ Std., mittelschwer, unterhalb des Gipfels kurze ausgesetzte Querung, die Schwindelfreiheit erfordert, Start: von der Kirche in Farchant zur Spielleite am westlichen Ortsrand.
  • Königsstand (1453 m): 
über das Gasthaus St. Martin zur Aussichtsloge hoch über Garmisch-Partenkirchen, 750 Hm, 4 Std., mittelschwer, Start: Bayernhalle in Garmisch.
  • Burgruine Werdenfels (800 m) 
...und weiter zum Pflegersee (Burglehrpfad), Rückkehr über Schmölzer See, ca. 170 Hm, 1½ Std., gemütliche Rundwanderung mit Einkehrmöglichkeiten, die sich nach Belieben ausdehnen lässt, z. B. zu den Reschbergwiesen oberhalb von Farchant oder über Kellerleitensteig und Kramerplateauweg, Start: Parkplatz bei der Kiesgrube am nördlichen Ortseingang von Garmisch (ca. 300 m vor dem Hotel Sonnenbichl).
  • Wank (1780 m): 
über Schalmeischlucht, Gamshütte und Eckenhütte auf den Aussichtsberg über Partenkirchen, 1070 Hm, 5 Std., mittelschwer, Start: Partenkirchen. Nach schneearmen Wintern Abstieg über Rosswank und Gschwandtnerbauer möglich (2½ Std.).
  • Eckbauer (1237 m): 
eindrucksvoller Wettersteinblick, Aufstieg über Partnachklamm (imposant bei Schneeschmelze) und Graseck, Abstieg über den Draxlerweg in schöner Höhenwanderung zur bewirtschafteten Elmauer Alm und über Schloss Kranzbach (Krokuswiesen) nach Klais, zurück mit Bus, 640 Hm Anstieg, 410 Hm Abstieg, 5¼ Std., leicht, Start: Skistadion in Partenkirchen.
  • Über die Buckelwiesen: 
abwechslungsreiche Talwanderung durch eine landschaftliche Besonderheit mit reicher Blumenvielfalt, von Klais auf den Römerweg, zum Tennsee, rund um den Barmsee und am Grubsee vorbei zurück nach Klais, ca. 170 Hm, 3 Std., leicht, Start: Wanderparkplatz in Klais.
  • Hoher Kranzberg (1391 m): 
kleiner Grasberg mit großer Aussicht, Abstieg über Ferchen- und Lautersee, 400 Hm, 3¼ Std., leicht, Start: Talstation des Kranzberg-Lifts in Mittenwald. Bei schneefreien Verhältnissen vom Ferchensee über Grünkopf und Ederkanzel (zusätzlich 2¼ Std.)
  • Krepelschrofen (1160 m): 
kleine Panoramawanderung mit schöner Flora, 270 Hm, 1½ Std., Start: Parkplatz nördlich von Wallgau. Lohnender Abstecher zur Maxhütte (bewirtschaftet) nordöstlich oberhalb von Wallgau (zusätzlich 130 Hm, ¾ Std.)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren