Acht kleine Inseln schmücken den Eibsee zusätzlich.

Wer in Garmisch-Partenkirchen zu einer Tour starten will, hat’s einfach: Im Stundentakt bringt die Regio- Bahn die Wanderer von München ans Ausgangsziel. Rund um die Zugspitze sind dann zahlreiche Wandertouren möglich, und das Beste daran: den Stau auf der Heimreise umgeht man ganz entspannt im Zug! weiter >

Einsamer Ahorn am Waxenstein: bessere Aussicht als vom AlpspiX, weniger los

Abertausende Bergsteiger sind schon an ihm vorbeimarschiert, die Zugspitze fest im Blick. Dabei würde ihnen eine Tour auf den Großen Waxenstein die Augen öffnen: welch wilde Wege im Wetterstein noch warten.
Von Thomas Ebert weiter >

Anzeige
Fast fünf Kilometer erstreckt sich der »Jubiläumsgrat« von der Alpspitze bis zur Zugspitze.

Der Jubiälumsgrat bietet eine sehr lange Gratkletterei mit faszinierenden Aus- und Tiefblicken sowie kräfteraubendem Auf und Ab; zwischen Alpspitze und Biwakschachtel müssen mehrere gesicherte Klettersteigpassagen überwunden werden, danach folgt ein ausgesetzter Steig mit Kletterpassagen bis III-; eine sichere Wetterlage, Kondition, Schwindelfreiheit und sehr gute Trittsicherheit sind die zwingenden Voraussetzungen für diese anspruchsvolle Tour. weiter >

Über drahtseilversicherte Passagen geht es nach dem »Stopselzieher« Richtung Gipfelgrat.

Steil und schattig von der Tiroler Seite aus startet der Stopselzieher. Der Anstieg von Tiroler Seite aus auf die Zugspitze hat den großen Vorteil, dass er fast bis Mittag im Schatten liegt, also ideal ist für heiße Sommertage. Steil und schweißtreibend ist der Weg dennoch, und einige Klettersteig-Einlagen warten ebenfalls auf dem Weg über die Wiener-Neustädter-Hütte. weiter >

Rückblick vom Ausstieg – vom Gipfelgrat der Zugspitze fällt der Blick hinunter ins Höllental mit dem gleichnamigen Ferner.

Deutschlands höchster Gipfel - die Zugspitze - ist verunstaltet von einer Fülle technischer Anlagen: nicht gerade ein erstrebenswertes Gipfelerlebnis. Was hier zählt, ist der Weg: Der Anstieg durch das Höllental ist der schönste und nach dem Jubiläumsgrat auch der spannendste. weiter >

Der Weg durchs Reintal ist zwar der längste, aber landschaftlich auch der schönste Anstieg auf die Zugspitze.

Von allen Routen auf die Zugspitze ist die durch das Reintal die längste. Für den mühsamen Weg wird man jedoch mit deutlich mehr Stille und Einsamkeit belohnt, als man auf den kürzeren Anstiegen oder gar rund um die Bergbahn vorfindet. weiter >

Der von einem vergoldeten Kreuz geschmückte Ostgipfel der Zugspitze (2962 m) ist über eine gesicherte Steiganlage erreichbar.

Zu Tausenden strömen die Touristen auf die Zugspitze hoch über dem Loisachtal. Die Bergbahnen machen es ihnen leicht, den höchsten Gipfel Deutschlands zu erreichen. Für Bergsteiger jedoch ist der Weg das Ziel – vier Routen, die eine Annäherung der besonderen Art möglich machen.
Von Christof Schellhammer weiter >

Akkurate Felsfrisur beim klettern in Tirol: Peter Frei in »Lenticularis « (VI–), Hochfeldernalm

Ehrwald ist als Kletterdestination wenig bekannt. Zu Unrecht: Rund um den Tiroler Ort gibt es schöne Klettergebiete. Der Fotograf Christian Pfanzelt stellt zwei davon vor. weiter >