Unterwegs im Garten Eden – der Alpe Adria Trail | BERGSTEIGER Magazin
Advertorial

Unterwegs im Garten Eden – der Alpe Adria Trail

750 Kilometer, 43 Etappen, drei Länder, unzählige Erlebnisse: Der Alpe-Adria-Trail führt vom Gletscher zum Meer. Dahinter steckt ein pfiffiges Gesamtkonzept, das dem Wanderer einen Komfort bietet, wie kaum ein anderer Weitwanderweg.
Auf der Gerlitzen © AAT/Franz Gerndl
Auf der Gerlitzen
Aufbrechen und loslaufen. Jeden Tag aufs Neue den Rucksack schultern und genießen. Wer einmal dem Weitwandern verfallen ist, dem braucht man die Faszination an diesem Tun und Sein nicht mehr zu erklären. Besonders beliebt sind dabei Alpenüberquerungen. Zu Fuß das größte Gebirge Europas zu überwinden reizt viele Wanderer. Besonders eindrucksvoll lässt sich dieses »Hannibal-Entdecker-Gefühl« auf dem Alpe-Adria-Trail erleben. 

Der »AAT« führt den Wanderer vom Fuße des Großglockners vorbei an den türkisblauen Seen Kärntens nach Slowenien und schließlich an die Küste der Adria – mitten durch den »Garten Eden«. Es geht von der Brettljause zum Bruschetta, vom Murmeltier zur Muschel, vom Berg zum Meer. Drei Länder, drei Sprachen, drei Kulturen. Kontraste, die Geschichten schreiben. 


Auf einer Hängebrücke über die Soca © Alessandro-Trovati

Diese Erlebnisse bleiben auf dem AAT nicht nur den Berg-Profis vorbehalten. Denn die technischen Anforderungen sind moderat. Es soll ein Genusswanderweg sein. Durchhaltewillen und Kondition sollte man jedoch schon im Gepäck haben. Schließlich stehen knapp 27000 Höhenmeter allein im Aufstieg im Tourenbuch, wenn der gesamte Weg zurückgelegt wurde. 

Regionen zu verbinden, Kultur erlebbar machen, den Wanderer eintauchen lassen in die Landschaft, das ist ein Konzept, das aufgeht. Immer wieder wird der Alpe-Adria-Trail ausgezeichnet, immer mehr Wanderer zieht es auf den Weg. Was ihn einzigartig macht sind aber nicht nur die Routenführung und die kulturellen Höhepunkt, sondern auch ein ausgeklügeltes Servicesystem.

Im Online-System des Alpe-Adria-Trail Buchungscenters entscheiden die Wanderer, von welcher Etappe sie ihre Alpenüberquereung starten, wie lange sie unterwegs sein wollen und mit wievielen Personen. Individuell kann festgelegt werden, wo Ruhetage eingeschoben werden sollen. Zur Auswahl stehen Unterkünfte in den Kategorien Basic, Classic und Comfort. Auch zwischen Frühstück und Halbpension kann gewählt werden. Gepäcktransport, An- und Abreise, geführte Touren mit geprüften Bergwanderführern – all das ist zusätzlich individuell buchbar. Ein Service, der vor allem unerfahrenen Wanderern die Planung erleichtert. Wenn während der Tour Fragen auftauchen, steht zudem das Team der »Trail Angels« von 8-20 Uhr telefonisch zur Verfügung. 


Gemütliche Rasst auf dem Ossiachberg © Franz-Gerdl

Wer dann im Fischerdorf Muggia bei Triest ankommt, die Haut gebräunt, das Herz erfüllt, der wird bestätigen, dass sich so in etwa das Paradies anfühlen könnte…
 
Mehr zum Thema