Im Test: Black Diamond Iota | BERGSTEIGER Magazin
Bergsteiger Testbericht: Stirnlampen

Im Test: Black Diamond Iota

Sie ist kein zentraler Ausrüstungsgegenstand. Ganz ohne kommt dennoch kaum ein Bergsteiger aus. Die Stirnlampe kann große Dienste leisten, etwa wenn man im Winter unerwartet in die Dunkelheit gerät oder abends zur Pistentour aufbricht. Wir haben die Black Diamond Iota für Sie getestet.
 
Im Bergsteiger Test: Black Diamond Iota © Hersteller
Im Bergsteiger Test: Black Diamond Iota
Simpel, leicht und doch leistungsfähig genug ist diese kontinuierlich verstellbare Mini-Akkulampe. Ideal für (Schneeschuh-) Wandern oder als Notleuchte im Rucksack.
  • Stärken: Die Ultraleichtlampe mit simpelster Schalterbedienung und dimmbarem Streulicht hat eine erstaunlich hohe, gleichmäßig verteilte Leuchtleistung. Angenehm schmales Stirnband. Klein verpackbar. Super Gewicht- Leistungs-Verhältnis
  • Schwächen: Relativ lichtschwach, kein Fernlicht. Leuchtbereich unten etwas eingeschränkt, setzt man intuitiv falsch auf
  • Konstruktion: Sehr kleine, wasserdichte, 60° schwenkbare Streulicht-Akkulampe; Leuchtmodus mit Dimmfunktion. Weiches Kopfband. Batteriestand- und Leuchtstärke-Anzeige, Schaltsperre

Details:

  • Preis: 45 Euro
  • Info: www.blackdiamondequipment.com
  • Gewicht: 55 Gramm
  • Strom: Akku
  • Leuchtleistung bis: 150 Lm, 50m, 40 Std.
  • Leuchtfokus: Eiförmig mit weitem Umfeld
  • Weite max. 1. Std.: 37m
  • Verbleibende Dauer danach: niedrig: 15 Std.
Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 12/2016. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Das könnte Sie auch interessieren