Im Test: Beal FF 210R | BERGSTEIGER Magazin
Bergsteiger Testbericht: Stirnlampen

Im Test: Beal FF 210R

Sie ist kein zentraler Ausrüstungsgegenstand. Ganz ohne kommt dennoch kaum ein Bergsteiger aus. Die Stirnlampe kann große Dienste leisten, etwa wenn man im Winter unerwartet in die Dunkelheit gerät oder abends zur Pistentour aufbricht. Wir haben die Beal FF 210R für Sie getestet.
 
Im Bergsteiger Test: Beal FF 210R © Hersteller
Im Bergsteiger Test: Beal FF 210R
Allrounder mit eingängiger Schaltung und kombinierbarem Streu- und Fernlicht; leuchtet in allen Modi konstant. Geeignet für alle Bergaktivitäten.
  • Stärken: Bei der Zweischalter-Lampe lassen sich Streu- und Fernlicht beliebig kombinieren. Auf jeder Leuchtstufe kontinuierlich Licht mit langer Restleuchtdauer. Weites Streulicht gleichmäßig, Spot mit weitem Ring. Lampe sitzt bombenfest, ohne zu drücken
  • Schwächen: Lampe einhändig schwer zu schwenken. Schalter mit Handschuhen kaum spürbar. Nicht für großen Kopf geeignet
  • Konstruktion: 80° schwenkbare, wasserdichte Lampe mit 2 Schaltern für kontinuierliche Leuchtmodi. Reflektierendes Kopfband mit Elastikverstellung. Batterieanzeige. Anleitung auf Verpackung

Details:

  • Preis: 79,95 Euro
  • Info: www.beal-planet.com
  • Gewicht: 100 g
  • Strom: Akku/3 AAA-Batterien
  • Leuchtleistung bis: 210 Lm, 74 m, 180 Std.
  • Leucht-Fokus: Streuweit, Spot mit Ring
  • Weite max. 1 Std.: 37m
  • Verbleibende Dauer danach: Streu I/II: 9+5 Std.
Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 12/2016. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Das könnte Sie auch interessieren