Hüttenzauber im Trentino

Die Rotwandhütte im Rosengarten

Die Rotwandhütte im südöstlichen Teil des Rosengartens wurde im Jahr 1906 eröffnet und blickt somit auf eine über 100-jährige Geschichte zurück.
 
Spektakuläre Gipfel umragen die Rotwandhütte im Rosengarten. © Diana Gäntzle
Spektakuläre Gipfel umragen die Rotwandhütte im Rosengarten.
Die Rotwandhütte (Rifugio Roda di Vaél) leigt auf 2280 Metern Höhe und ist eine gut zugängliche, gemütliche und vor allem bei Deutschen beliebte Alpenvereinshütte an der Grenze zu Südtirol mit traumhaftem Panorama.

Die Rotwandhütte auf einen Blick

Ausstattung: Knapp 60 Betten in Matratzenlagern
Öffnungszeiten: 2. Juni bis 13. Oktober
Hinkommen: vom P. Costalunga/Karerpass auf Weg 548 (1,5 Std.); mit Paolina-Lift u. zu Fuß auf Weg 549 (45 Minuten); v. Ciampedie (Seilbahn v. Vigo di Fassa) Weg 545 (1,5 Std.)
Touren: guter Ausgangspunkt für Wanderungen, Klettersteige und Klettertouren; Wandern: auf Weg 541 zum Cigolade Pass (2579 m) und bis zum Weg 550, zur Schutzhütte Gardeccia, auf Weg 540 zum »Ciampedie«, auf hohem Fassaner Weg und Pfad 545 zurück zur Rotwandhütte (4 Stunden); auf Weg 549 »Majare – Hirzelweg« zur Hütte A. F. alle Coronelle – Rif. Santner – Rif. Re Alberto – Rif. Vajolet - Cigolade Pass (2579 m) – Rif. Roda di Vael (7,5 Std.)
Kontakt: Tel. 00 39/04 62/76 44 50; www.rodadivael.it
Diana Gäntzle
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren