Hüttenzauber im Trentino

Rifugio Fuciade

Mit Blick auf den San Pellegrino Pass thront die Fuciade Hütte auf ihrem Logenplatz in den Dolomiten. In den 1960er Jahren von Priestern erbaut, gleicht das Haus heute einem Heimatmuseum - mit gourmet-tauglicher Küche.
 
Die Fuciade Hütte verwöhnt ihre Gäste mit köstlichen regionalen Spezialitäten © Diana Gäntzle
Die Fuciade Hütte verwöhnt ihre Gäste mit köstlichen regionalen Spezialitäten
Eine Kapelle neben dem Rif. Fuciade zeugt vom kirchlichen Ursprung des Hauses. In den 1960er Jahren bauten es Priester. Zuletzt betrieb der Onkel von Sergio Rossi das Rif. der Kirchenleute, bis es Sergio 1986 mit seiner Frau Emanuela übernahm und zu einem Schmuckstück umfunktionierte. Dank Emanuelas Leidenschaft für Antiquitäten gleicht das Haus einem Heimatmuseum, in dem sich alte Musikinstrumente, Kaffeemühlen und alleine 300 Butterformen an Wänden und in Nischen drängeln. Unten, neben einem stattlichen Weinkeller, kann man eine komplette, antike Stube sowie eine historische Küche als Gasträume mieten. Dazu kommt eine in der ganzen Region bekannte, gehobene Küche. Draußen sitzt man mit Panoramaaussicht.

Die Fuciade Hütte auf einen Blick

Ausstattung: 8 Zimmer für insg. 20 Personen
Preise: HP ab 85 Euro
Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet, außer im Mai und November
Hinkommen: vom Passo San Pellegrino per Auto bis zum Hotel Miralago, dann ca. 3,5 km zu Fuß. Übernachtungsgäste können per Auto direkt bis zum Rifugio fahren; im Winter Abholservice per Schneemobil
Touren: u.a. über den Passo Cirelle zum Rifugio Contrin Kontakt: Tel. 00 39/04 62/57 42 81; www.fuciade.it
Diana Gäntzle
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren