Im Test: TSL 438 Up&Down Grips | BERGSTEIGER Magazin
Bergsteiger Testbericht: Schneeschuhe

Im Test: TSL 438 Up&Down Grips

Wenn der Schnee kommt, wird das Stapfen ohne Schneeschuhe oder Ski schnell mühsam. Fürs Gebirge sollten Erstere einiges zu bieten haben, darunter Krallen für Halt in hartem Schnee, eine fest schließende Bindung und eine Steighilfe. Wir haben den TSL 438 Up&Down Grips in der Praxis getestet.
 
Im Bergsteiger Test: TSL 438 Up&Down Grips © Hersteller
Im Bergsteiger Test: TSL 438 Up&Down Grips

Konstruktion: Vorne aufgebogener Kunststoffrahmen mit Querstrebe, zwei Krallenschienen längs mit sechs Spikes sowie Up&Down-Steighilfe mit Bindungsfixierung. Rastenverstellbare Starrachs-Vollplattenbindung mit Frontkorb und Riemen/Hebel und Heckkorb und gepolsterte Spannratsche

Stärken: Der einzige Schneeschuh mit vier Bindungsstellungen (Gehen, Aufstieg, Abstieg, fixiert) ist in allen Lagen bequem zu gehen und bietet zusätzlich sicheren Halt in hartem Schnee. Passt optimal zu robusten Trekking-/isolierten Bergschuhen.

Schwächen: Steighilfensystem nicht selbsterklärend, Frontzacken bei hartem Schnee unergonomisch. Bei Pulverschnee wenig Auftrieb. Super Querung etwas durch Breite behindert.

Fazit: Komfortabler Berg-Allrounder: Mit dem immer bequemen, auch im Abstieg ergonomisch zu gehenden Modell ist man bei jedem Schnee und fast jeder Hangneigung gut unterwegs, außer bei frischem Pulverschnee. Ein bequemer, alpintauglicher Bergschneeschuh
  • Aufstieg: 4 von 5
  • Abstieg: 5 von 5
  • Querung: 4,5 von 5
  • Bindung: 4,5 von 5




Details des TSL 438 Up&Down Grips

  • Preis: 199,99 €
  • Info: www.tsloutdoor.de/schneeschuhe
  • Gewicht/Paar: 2090 g
  • Maße: 62 cm x 22,5-17 cm
  • Typ: höhenvariabler Kunststoff-Schneeschuh
  • Größen: 2
Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 01/2017. Jetzt abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren