Test: Skitourenrucksäcke

Organisationstalente - Skitourenrucksäcke für Tagestouren

Leicht und kompakt sollen sie sein, und dazu vielseitig einsetzbar – die modernen Skitourenrucksäcke für Tagestouren. Welche Modelle jedoch das Zeug zum »Organisationstalent« haben, lesen Sie in der nachfolgenden Marktübersicht.
(Aus BERGSTEIGER 02/2012)

 
Organisationstalente - Skitourenrucksäcke für Tagestouren © Bernd Ritschel, Andreas Strauß
Testbericht Skitourenrucksäcke

Skitourenrucksäcke – darauf sollten Sie achten:

  1. Verschluss: Ob Deckelriemen oder Reißverschluss ist Geschmackssache; ein Rücken-RV ermöglicht jedoch einen übersichtlichen Zugriff auf die Ausrüstung nach Ablegen des Rucksacks im Schnee.
  2. Sicherheitsausrüstung: Ein Skitourenrucksack muss Fächer für die Sicherheitsausrüstung (Blatt, Stiel, Sonde) haben, besser in einer Fronttasche als im Hauptfach.
  3. Rückenbelüftung: Er sollte bei der Abfahrt fest am Rücken anliegen, eine gute Rückenlüftung ist im Winter eher sekundär – außer bei Frühjahrstouren.
  4. Fixiermöglichkeiten: Es müssen solide Befestigungsmöglichkeiten für Ski vorhanden sein – in der Regel seitlich, besser zusätzlich an der Rucksackfront.
  5. Fester Sitz: Der Rucksack darf mit festgezogenen Gurten bei abrupten Seit-, Hoch- und Tiefbewegungen in der Abfahrtsbewegung kaum verrutschen.

So testet der BERGSTEIGER:

Das Rucksack-Volumen wurde mit speziellen Messbeuteln ermittelt. Bei vier Modellen ergab sich dabei eine Abweichung zwischen vier und sechs Litern vom angegebenen Wert; das Modell von Jack Wolfskin überraschte mit einem größeren Volumen. Durch ruckartige Seitwärtsbewegungen mit gekrümmtem und geradem Rücken sowie durch Hochspringen wurde der Seitenhalt bei der Abfahrt getestet. Sehr gut schnitten die Varianten von Osprey und Jack Wolfskin ab, optimal am Rücken »klebten« die Modelle von Marmot, Ortovox und Vaude. Die Rucksäcke von The North Face und Camp wiederum verrutschten etwas am Hüftgurt. Der Tragekomfort wurde beim Aufstieg überprüft. Sowohl der Sitz an Schulterträger und Hüftflossen als auch am Rücken flossen in die Bewertung mit ein. Wirklich spartanisch fallen nur die Modelle von The North Face (Rücken) und Pieps (Traggurte) aus, während die Rucksäcke von Osprey, Marmot, Vaude und Deuter besten Tragekomfort bieten. Die Rückenbelüftung wurde einmal über den Abstand zum Rücken beim geraden Stehen (konkave Lüftung) und bei leicht gekrümmter Haltung (3D-Lüftung) geprüft; dabei zeigten die Modelle von Vaude, Deuter und Mammut einen optimalen Luftaustausch für wärmere Tage.

​Die Modelle im Überblick

  1. Bergans Backcountry Guide 30+Bergans Backcountry Guide 30+
    Info: www.bergans.de Preis: 140 € Gewicht: 1480 g
  2. Camp Campac X3 LightCamp Campac X3 Light
    Info: www.camp.it Preis: 108 € Gewicht: 870 g
  3. Deuter Pace 30Deuter Pace 30
    Info: www.deuter.com Preis: 79,95 € Gewicht: 900 g
  4. Deuter Rise 26Deuter Rise 26
    Info: www.deuter.com Preis: 119,95 € Gewicht: 1290 g
  5. Jack Wolfskin Mountaineer 30Jack Wolfskin Mountaineer 30
    Info: www.jack-wolfskin.com Preis: 129,95 € Gewicht: 1180 g
  6. Mammut Nirvana Ride 22Mammut Nirvana Ride 22
    Info: www.mammut.ch Preis: 100 € Gewicht: 1370 g
  7. Marmot Backcountry 30Marmot Backcountry 30
    Info: www.marmot.eu Preis: 120 € Gewicht: 1370 g
  8. North Face Patrol 24North Face Patrol 24
    Info: www.thenorthface.com Preis: 110 € Gewicht: 1100 g
  9. Ortovox Haute Route 35Ortovox Haute Route 35
    Info: www.ortovox.com Preis: 129,95 € Gewicht: 1580 g
  10. Osprey Kode 30Osprey Kode 30
    Info: www.ospreyeurope.com Preis: 120 € Gewicht: 1520 g
  11. Pieps Myotis 30Pieps Myotis 30
    Info: www.pieps.com Preis: 120 € Gewicht: 1500 g
  12. Vaude Daytour 24Vaude Daytour 24
    Info: www.vaude.com Preis: 90 € Gewicht: 1290 g

 Hier den kompletten Skitourenrucksack Test herunterladen

 
Text: Christian Schneeweiß; Fotos: Bernd Ritschel (oben), Andreas Strauß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 02/2012. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren