Im Test: Kong Couloir (Semi-Automatic) | BERGSTEIGER Magazin
Bergsteiger Testbericht: Steigeisen

Im Test: Kong Couloir (Semi-Automatic)

Steigeisen für Gletscher-, Hoch und Skitouren sind so vielseitig wie ihre Einsatzbereiche. Vom Zehn- bis zum Vierzehnzacker, von mehrfach legiertem Stahl bis zum ultraleichten Aluminium haben alle ihre Berechtigung. Wir haben die Kong Couloir (Semi-Automatic) für Sie getestet.
 
© Hersteller
Im Bergsteiger Test: Kong Couloir (Semi Automatic)
Das schlichte, günstige und leichte Modell ist leicht zu bedienen, rollt beim Gehen ergonomisch ab und rutscht nicht im Abstieg. Bequemer kompakter Hochtouren-Allrounder, Kombibindung eher für Fels, Step-In eher für Eis.
  • Konstruktion: 12-Zacker, 4 Querzacken 3 cm, Stahl ohne Antistollplatten, Längenverstellung mittels Lochsteg mit Fixierungsdorn, Kombibindung mit Fixierriemen, Antistollplatte/längerer Steg optional
  • Stärken: Das leichte und kompakte Hochtourenmodell rollt vorne top ab und kann beim Abstieg kaum rutschen. Sowohl Eis- als auch Leistenstand recht gut, am kürzesten packbarer 12-Zacker, Stautasche, Antistollplatten optional
  • Schwächen: Weder Steg-Nummerierung noch R/L-Kennzeichnung, Eisstand etwas wackeliger, da Frontzacken eng beieinander, kann Flugrost bilden

Details der Kong Couloir (Semi-Automatic):

  • Preis: 118 Euro
  • Info: www.kong.it
  • Gewicht: 870g/Paar
  • Typ: Allround-Steigeisen
  • Bindungen: Korb, Kombi, Step In
Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 04/2017. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Das könnte Sie auch interessieren