Im Test: Black Diamond Neve (Pro) | BERGSTEIGER Magazin
Bergsteiger Testbericht: Steigeisen

Im Test: Black Diamond Neve (Pro)

Steigeisen für Gletscher-, Hoch und Skitouren sind so vielseitig wie ihre Einsatzbereiche. Vom Zehn- bis zum Vierzehnzacker, von mehrfach legiertem Stahl bis zum ultraleichten Aluminium haben alle ihre Berechtigung. Wir haben die Black Diamond Neve (Pro) für Sie getestet.
 
© Hersteller
Im Bergsteiger Test: Black Diamond Neve (Pro)
Das robuste und komfortable Leichtsteigeisen ist für Firn konzipiert, hält aber auch kürzeren Graueis- oder Felskontakt aus. Optimal für Skitouren, aber auch Gletschertouren ohne Blankeis.
  • Konstruktion: 10-Zacker, 4 Schrägzacken 2 cm, Aluminium plus eingesetzte Antistollplatten, Längenverstellung mittels Lochsteg mit Fixierungsdorn, Step-In-Bindung mit Sicherungsriemen, R/L-Kennzeichnung
  • Stärken: Das relativ robuste und scharfe Leichtsteigeisen rollt sehr gut ab. Im Firn sehr rutschfest, im Eis griffig, Längenverstellung wie geschmiert, Bindung wechselbar auf Kombi, Verstellsteg mit Zahlenmarkierung, kurzer Kipphebel ohne Behinderung von Skitourenstiefeln
  • Schwächen: Bügel für Bergschuh sehr weit, rutscht in tieferem Schnee, beschränkt fels-/eistauglich, wenig seitlicher Firn-/ Schneehalt, Umknicken möglich, Sicherungsriemen muss um Schuh gewickelt werden.

Details der Black Diamond Neve (Pro):

Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 04/2017. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Das könnte Sie auch interessieren