Rekordtemperaturen lassen die Wasserfälle teilweise zufrieren

Eisklettern an den Niagarafällen

Eisige Temperaturen mit bis zu Minus 30 Grad lassen die Bewohner der amerikanischen Ostküste in diesen Monaten zittern. Aber die Kälte hat auch ihre schönen Seiten, wie die Bilder der teilweise zugefrorenen Niagarafälle zeigen. Der amerikanische Eiskletterer Will Gadd nutzte diese seltene Gelegenheit und erkletterte als erster Eiskletterer überhaupt die Niagarafälle.
 
Eiskletterer Will Gadd an den Niagarafällen © Greg Mionske/Red Bull Content Pool
Eiskletterer Will Gadd an den Niagarafällen
Bizarre Eiskaskaden zeigen sich momentan an den Niagarafällen. Damit die riesigen Wassermassen an der amerikanisch-kanadischen Grenze auch nur teilweise einfrieren und das Eisklettern daran überhaupt möglich ist, bedarf es schon extrem kalter Bedingungen. In diesem Winter misst die amerikanische Ostküste rekordverdächtige Minustemperaturen und ließ die enormen Niagarafälle teilweise erstarren.

Wie der Eiskletterer Will Gadd die Gunst der Stunde nutzte, sehen Sie in diesem Video:

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren