Michael Pause im Porträt | BERGSTEIGER Magazin
Freiheit für den Freigeist

Michael Pause im Porträt

Für Michael Pause waren die Berge von klein auf Passion, später auch Profession. Der Bergjournalist, Buchautor, Filmemacher, Leiter und populäre Moderator der Sendung Bergauf-Bergab verabschiedet sich jetzt vom Bildschirm und freut sich auf mehr Zeit, seine Passion nur noch zum persönlichen Vergnügen am Berg zu leben.

 
Nach 40 Jahren Bergjournalismus verabschiedet sich Michael Pause in den Ruhestand. © BR
Nach 40 Jahren Bergjournalismus verabschiedet sich Michael Pause in den Ruhestand.

Kleinseeham, ein kleiner, idyllischer Weiler im bayerischen Alpenvorland. Die Tenne des liebevoll renovierten Bauernhauses ist einer der Lieblingsspielplätze der Pause-Enkel. Hier dürfen sie mit »Micki-Nonno«, wie Michael Pause von seinen inzwischen fünf Enkelkindern genannt wird, an der eingebauten Kletterwand rumkraxeln und rumtoben. Und lernen ganz nebenbei vom Großvater das erste Einmaleins des Klettersports. 

Michael Pause (65) ist ein Familienmensch. Der Sohn von Walter Pause, einem alpinen Bestseller-Autor der 1960er und -70er Jahre, ist selbst mit fünf Geschwistern auf dem Land bei Icking im Isartal aufgewachsen. In einem Haus, in dem viel los war und wo die Leidenschaft zum Bergsport logischerweise immer eine große Rolle gespielt hat. »Meine Eltern haben das sehr gut hinbekommen, uns ihre Bergbegeisterung mit auf den Weg zu geben. Wir hatten immer viele Freunde am Berg dabei und schöne Familienrituale.« Rituale, die auch er mit seinen eigenen Kindern Simon und Lisa weitergelebt hat. Die beiden haben – wie er selbst damals mit seinen Eltern  – an den Ruchenköpfen das Klettern von ihm gelernt. Jetzt kann Michael Pause es kaum erwarten, bald mit seinen Enkeln dorthin aufzubrechen. Oder mit ihnen in Zukunft oft zum Skifahren gehen zu können, der eigentlichen sportlichen Leidenschaft des früheren alpinen Skirennfahrers. 

Darauf freut sich Michael Pause: mehr Zeit für die Enkelkinder oder auch für seine persönlichen Passionen wie Skifahren, Klettern oder auch für ein Bienenhaus, das er sich anschaffen will. Am 22. April moderiert er zum letzten Mal Bergauf-Bergab, im Juni ...


Das ganze Porträt lesen Sie im Bergsteiger 05/18, ab 7. April am Kiosk erhältlich oder hier online zu bestellen.

Petra Rapp
Das könnte Sie auch interessieren