Die Hildesheimer Hütte

Die Hildesheimer Hütte in den Stubaier Alpen liegt inmitten einer großartigen Hochgebirgslandschaft in den Stubaier Alpen. Sie ist eine der Hüttenstützpuntke auf der Windachtalrunde, einer mehrtägigen Hüttenwanderung in den Ötztaler Alpen.
 
Die Hildesheimer Hütte in den Stubaier Alpen © Bernd Ritschel
Die Hildesheimer Hütte in den Stubaier Alpen
Umgeben vom Zuckerhütl (höchster Berg der Stubaier Alpen) 3.505m, Schußgrubenkogel 3.211m, Schaufelspitze 3.333m, Stubaierwildspitz 3.340m, Gaiskogel 3.129m, Wilder Pfaff 3.458m und der Pfaffenschneide 3.498m bietet sich von der knapp 3.000m hoch gelegenen Hildesheimer Hütte eine phantastische Rundumsicht. Im Laufe ihrer langen Geschichte wurde die Hütte immer wieder durch Anbauten vergrößert und die Versorgung des Hauses mit Wasser und Strom auf den heutigen Stand der Technik gebracht. Heute wird sie den modernsten Standards gerecht und wird umweltgerecht betrieben. Die Hütte bietet Platz für 80 Personen zur Übernachtung. Es stehen 24 Betten und 56 Lager zur Verfügung. Außerdem gibt es noch für alle Fälle 25 Notlager.

Eckdaten zur Hildesheimer Hütte (2899m)

Eigentümer: DAV Sektion Hildsheim
Baujahr: 1896 
Schlafplätze: 24 Betten, 56 Lager, 25 Notlager
Bewirtschaftet: Ende Juni bis Mitte September
Kontakt: Tel. 0043 / (0)5254 / 23 00
Internet: www.hildesheimerhuette.at
Zustieg: Sölden (1367m), Gehzeit: 5 Stunden. Gasthaus Fiegl (bei Nutzung des Taxis) (1959m), Gehzeit: 3 Stunden. Eisgratjoch (Bergbahn von der Mutterbergalm), Gehzeit: 2,5 Stunden
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren