Im Test: BALDAS Pinter Special | BERGSTEIGER Magazin
Bergsteiger Testbericht: Schneeschuhe

Im Test: BALDAS Pinter Special

Wenn der Schnee kommt, wird das Stapfen ohne Schneeschuhe oder Ski schnell mühsam. Fürs Gebirge sollten Erstere einiges zu bieten haben, darunter Krallen für Halt in hartem Schnee, eine fest schließende Bindung und eine Steighilfe. Wir haben den BALDAS Pinter Special in der Praxis getestet.
 
Im Bergsteiger Test: BALDAS Pinter Special © Hersteller
Im Bergsteiger Test: BALDAS Pinter Special

Konstruktion: Vorne stark aufgebogener Kunststoffrahmen mit Querstreben und 6 Spikes sowie Steighilfe mit Bindungsfixierung. Rastenverstellbare Starrachs-Vollplattenbindung mit Frontkorb, Doppel-Zugriemen, Heckkorb, gepolsterter Spannratsche und langen Stahlkrallen vorn.

Stärken: Die Bindung des Ultraleicht-Modells für Leichtgewichtige ist einfach und schnell zu bedienen, die Steighilfe auch mit Stock; passt perfekt zu Winterstiefeln. Mit Fersenfixierung leicht zu transportieren. Schmaler Bau ermöglicht natürlichen Gang.

Schwächen: Seitenverwindung erschwert Querung und verschiebt Steighilfe bei schrägem Aufstieg. Kaum Harscheignung (nur 1cm-Spikes). Bindung klackert etwas und kann stollen. Sehr wenig Auftrieb

Fazit: Günstiger Leichtschneeschuh: Das handliche, leichteste Kunststoffmodell passt sich dem Untergrund an, taugt aber kaum für Querungen oder – mangels griffiger Krallen – Steilhänge mit hartem Schnee. Ein leichtgängiger Wanderschneeschuh mit wenig Auftrieb, für Frauen und/oder Jugendliche geeignet
  • Aufstieg: 4 von 5
  • Abstieg: 4 von 5
  • Querung: 3 von 5
  • Bindung: 4,5 von 5

Details des BALDAS Pinter Special

  • Preis: 112,90 €
  • Info: www.ferrino.it
  • Gewicht/Paar: 1740 g
  • Maße: 60 cm x 20-14,5 cm
  • Typ: ultraleichter Kunststoffschneeschuh
Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 01/2017. Jetzt abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren