Herbsttouren - Sonntratn

Sonnige Spritztour über dem Isartal

Auf dieser kurzen Bergtour in den Bayerischen Voralpen wird kein eigentlicher Gipfel, sondern der höchste Punkt eines breiten, südseitigen Bergrückens bestiegen, welcher wunderschöne Blicke Richtung Isarwinkel und Karwendel bietet. Ideal auch für Familien mit Vorschulkindern.
Von Michael Pröttel
 
Von der Sonntratn zeigt sich der Isarwinkel in seiner ganzen Pracht © Michael Pröttel
Von der Sonntratn zeigt sich der Isarwinkel in seiner ganzen Pracht
Die Herbstwanderung ist eine wunderschöne und leichte Alpenrand-Wanderung mit traumhaften Ausblicken ins Isartal.

Details zur Wanderung auf den Sonntratn:

  • Schwierigkeit: leicht
  • Dauer: 1¾ Std.
  • Höhendifferenz: 350 Hm
  • Ausrüstung: normale Wanderausrüstung, feste Schuhe, evtl. Stöcke
  • Talort: Bad Tölz (558 m)
  • Ausgangspunkt: gebührenpflichtiger Wanderparkplatz beim Ortsteil Grundern kurz vor dem Reiserhang-Lift (750 m, ab Gaißach ausgeschildert)
  • Gehzeiten: Parkplatz – Sonntratn 1 Std, Sonntratn – Parkplatz 45 Min.
  • Beste Jahreszeit: mit entsprechender Ausrüstung (z. B. Gamaschen im Winter) das ganze Jahr über möglich; nach Regen lehmige Passagen
  • Karte: Alpenvereinskarte 1:25 000, BY11 »Isarwinkel«
  • Führer: Schneeweiß »Wanderbuch Tölzer Land – Isarwinkel«, Kompass Verlag
  • Fremdenverkehrsamt: Bad Tölz Tourismus, Tel. 0 80 41/ 78 67-0, info@bad-toelz.de
  • Hütten: keine
  • Hinweis: Unbedingt auf dem Weg bleiben, da die Hänge erosionsgefährdet sind. Der »Gipfel«bereich darf nicht mehr betreten werden (Zaun).
  • Tipp: Wegen der Kürze der Tour bietet es sich an, die Wanderung am Nachmittag zu unternehmen. Erstens sind dann weniger Leute unterwegs und zweitens kann man einen großartigen Sonnenuntergang genießen und kommt dennoch in einer Dreiviertelstunde noch bei Tageslicht zum Auto zurück.

Der Routenverlauf:

Sonntratn KarteAufstieg: Man folgt vom Wanderparkplatz der Straße kurz nach Osten und biegt dann links in einen beschilderte Fahrweg ein. An der nächsten Gabelung hält man sich wieder links (Beschilderung »Sonntratn Fußweg«) und geht somit direkt auf den breiten Südhang zu. Ohne jegliche Orientierungsprobleme folgt man dem deutlichen Weg, der meist angenehm flach und nur ein kürzeres Stück mit Stufen auch steiler an Höhe gewinnt.

Später verläuft der Anstieg ganz kurz durch ein Waldstück in Serpentinen hinauf, bevor man wieder in freiem Gelände in einer ansteigenden Querung den »Gipfel« erreicht, der mit einem Zaun abgesperrt ist. Das tut aber der grandiosen Aussicht nicht den geringsten Abbruch. Etwas unterhalb bietet sich in Bankerl zum Rasten an.

Abstieg: Entweder auf dem Anstiegsweg oder etwas flacher und weiter ausholend unterhalb des Gipfelhangs zunächst nach Südosten auf breiten Almwegen (ruhigere Alternative) zum Wanderparkplatz zurück (ca. 1 Std.)

Weitere sonnige Touren für den Herbst
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 12/2012. Jetzt abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren