Bergfilm-Festival Tegernsee: Bergsteiger neuer Medienpartner | BERGSTEIGER Magazin

Bergfilm-Festival Tegernsee: Bergsteiger neuer Medienpartner

Mit Bildern begeistern, mit mutigen Perspektiven Trends aufspüren oder den Fokus auf spannende Begegnungen richten: Das Bergfilm-Festival Tegernsee hat sich in der internationalen Szene renommierter Bergfilm-Festivals etabliert und findet in diesem Jahr vom 17. bis 21. Oktober 2018 bereits in der 16. Auflage statt. Das Team vom Bergsteiger freut sich sehr, das einzige Bergfilm-Festival Deutschlands mit internationaler Jury als neuer Medienpartner unterstützen zu dürfen.
 
(v.l.n.r.): Michael Pause (künstlerischer Leiter), Petra Rapp (Redakteurin Bergsteiger), Johannes Hagn (Bürgermeister Stadt Tegernsee) und Peter Janssen (Mitbegründer Bergfilm-Festival) © Franziska Haack
(v.l.n.r.): Michael Pause (künstlerischer Leiter), Petra Rapp (Redakteurin Bergsteiger), Johannes Hagn (Bürgermeister Stadt Tegernsee) und Peter Janssen (Mitbegründer Bergfilm-Festival)

Ein erstes Zusammentreffen mit dem Organisationsteam des Bergfilm-Festival Tegernsee rund um Bürgermeister Johannes Hagn und Festival-Direktor Michael Pause sowie allen Sponsoren und Unterstützern gab es für den Bergsteiger Anfang Mai auf der Neureuth hoch über dem Tegernsee. Im Mittelpunkt des Treffens standen viele gute Gespräche sowie ein Film über die so erfolgreiche deutsche Everest-Expedition von 1978 – ein alpin-historisches Dokument. Zu Gast waren auch die Achttausender-Besteiger Gabi und Sigi Hupfauer und Julia Schultz.

Auswahlphase für eingereichte Filme

Derzeit läuft für die Sichtungskommission des Bergfilm-Festival Tegernsee die heiße Phase, um aus den eingereichten Filmen die besten auszusuchen, die dann im Oktober am Tegernsee gezeigt werden. Bis Ende Mai konnten Filmemacher und Filmemacherinnen ihre neuesten Produktionen aus der faszinierenden Welt der Berge einreichen. Produktionen konnten wie in den Jahren zuvor für drei Kategorien angemeldet werden, in denen sich die Filmer dem Gebirge von verschiedenen thematischen Seiten her annähern. Der beste Film sämtlicher Kategorien wird mit dem Hauptpreis, dem „Großen Preis der Stadt Tegernsee“ (und einem Preisgeld von 3000 Euro), ausgezeichnet.

In der Kategorie „Erlebnisraum Berg“ sollen der Alpinismus und die sportliche Begegnung mit den Bergen im Zentrum stehen. Der beste Film in dieser Kategorie erhält den Preis des Deutschen Alpenvereins. Landschaftsdarstellungen und Umweltthemen bilden den Schwerpunkt in der Kategorie „Naturraum Berg“. Die Filme der dritten Kategorie „Lebensraum Berg“ befassen sich unter ethnologischen und kulturellen Vorzeichen mit der Begegnung Mensch und Berg.


Außerdem erhält der beste Nachwuchsfilmer (jünger als 32 Jahre) den nach dem Gründer des Bergfilm-Festivals benannten Otto-Guggenbichler-Preis. Schließlich bestimmen noch die Zuschauer den „Bayern2“-Publikumspreis. Seit 2017 wird der „Kleine Preis des Bergfilm-Festivals“ für den besten Kinder- und Jugendfilm vergeben.

Alle Infos zum Bergfilm-Festival Tegernsee gibt es unter www.bergfilm-tegernsee.de.

Petra Rapp
Mehr zum Thema