Fünf steirische Langlaufgebiete

Langlauf in der Steiermark

»I bin a Steirerbua/ Und hab’ a Kernnatur« – ein kerniges Motto, das auch für eine kernige Landschaft taugt und für einen ebenso kernigen Sport: den Skilanglauf. Wir stellen fünf steirische Langlauforte vor, die einander vom Angebot ergänzen und zusammen über 350 Loipen-km bieten. Von Georg Steinbichler

 
Vom Ausseerland im steirischen Salzkammergut, beginnend auf 700 Metern Seehöhe, bis hinauf auf den Dachsteingletscher, auf eine Höhe von 2700 Metern, heißt die winterliche Devise: Langlaufen. Langlaufen auf gepflegten Loipen, im klassischen oder im Skatingstil, Langlauf aber auch durchs verschneite, unverspurte Gelände, als Nordic Cruising bekannt. Langlaufen in schneesicherem Gebiet: Im Vorwinter, wenn es kalt, aber nur zu oft weit und breit kein Schnee zu finden ist, sammeln sich die Brettlenthusiasten auf der Tauplitzalm (1600 bis 2000 m). Im schneearmen vergangenen Winter (2007/08) ging sogar dort kurzzeitig nichts – aber aus anderen Gründen: Das Spurgerät musste warten, bis sich die Neuschneemengen etwas gesetzt hatten – das ist steirischer Winter!

Wenn jemand den perfekten Kombi-Urlaub sucht, hier ein Tipp: Im Spätherbst, wenn die Wanderzeit am schönsten, aber schon fast vorbei ist, ab in die Ramsau, an den Dachstein. Wenn in den Tälern der Nebel hängt, zäh, von der Sonne nicht mehr aufzulösen, scheint hier die Sonne. Eine Wanderung, eine Tour mit dem Mountainbike, das Besondere aber: Langlauf. Skilanglauf, richtiges Laufen auf richtigem Schnee. Mit der Dachstein-Gletscherbahn hinauf zum Gletscher: Hier lockt ein weites Betätigungsfeld. Nicht wie bei manch anderer Gletscherloipe, eng, kurz, steil, nein, hier geht es großzügig auf und nieder, hier haben die »Normalläufer« neben den Spitzenläufern Platz. Aber gemütlich angehen lassen sollte man’s hier oben, denn auf 2700 Metern wird die Luft ganz schön dünn!

Wer jetzt meint, die Steiermark sei die Gegend für Liebhaber der Extreme, irrt: Die steirischen Langlauforte halten für alle Ansprüche etwas bereit – für die Fans der Ruhe, für die Langsamen wie für die Schnellen, für Klassiker und Skater. Und allen ist gemeinsam – Schnee!

Langlaufgipfel: Ramsau am Dachstein

Ramsau am Dachstein ist ganz klar die steirische Langlaufdestination schlechthin. Weltcupveranstaltungen jedes Jahr, eine einzigartige Kombination von leichten und schwierigeren Loipen mit sportlichen Alternativangeboten sowie die Lage der Loipen zwischen 1100 und 2700 Metern machen Ramsau am Dachstein einzigartig in den Alpen. Ideal für Familien mit Kindern ist »Kalis märchenhafte Winterwelt«: Ein Angebot mit Kinderskiwiesen und Kinder-Skigärten, mit der Märchenabfahrt vom Rittisberg…Wer mal eine schöpferische Langlaufpause einlegen will, findet mit den hunderten Pistenkilometern von »Ski amadé« ein Betätigungsfeld in der unmittelbaren und weiteren Umgebung, das für viele Urlaube ausreicht. Dabei ist Ramsau am Dachstein durchaus gemütlich geblieben mit seinen Hotels und Gasthäusern, Restaurants und gemütlichen Kneipen.


Im Land der Seen: Ausseerland

Altaussee, Bad Aussee, Bad Mitterndorf. Grundlsee, Pichl-Kainisch und Tauplitzalm: Das ist das steirische Salzkammergut! Die Region kann Loipen aller Schwierigkeitsgrade und aller Höhenlagen aufbieten; von malerischen Seen, über die sich die Spuren der Langläufer ziehen, bis zur Höhe der Tauplitzalm – abwechslungsreicher kann man sich eine winterliche Landschaft nicht vorstellen. Das alles vor der Kulisse von Totem Gebirge und – gegenüber – dem Dachsteinmassiv. Besonders hervorzuheben ist das Klima: kein Nebel im Winter, viel Sonne, Schneesicherheit wie kaum woanders. Ein reiches Angebot an Wellness-Hotels sowie an vorzüglichen Restaurants und gemütlichen Wirtshäusern runden jeden Langlauftag ideal ab.
Georg Steinbichler
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren