Königin-Maud-Land

Auf der Suche nach den skurrilsten und »abgefahrensten« Bergen unserer Erde kommt man irgendwann unweigerlich in die Antarktis, nach Königin-Maud-Land. Bisher war nur eine Handvoll Bergsteiger dort aktiv, um die geheimnisvolle Bergwelt zu erforschen.
Text & Fotos: Christoph Höbenreich

 
Eisige Weiten
In Königin-Maud-Land trifft der Ausdruck des »ewigen Eises« noch zu. Denn während das Inlandeis Grönlands schrumpft, das nordpolare Packeis im Sommer immer großräumiger schmilzt und selbst an der antarktischen Halbinsel große Schelfeise zerbrechen, scheint das Eis in Königin-Maud-Land die Klimaerwärmung zu »verschlafen«. Wie der British Antarctic Survey und das Alfred-Wegener-Institut nämlich im Jahr 2009 feststellten, hat sich die Ostantarktis, die immerhin drei Viertel des gesamten Eises der Erde be-heimatet, in den letzten Jahrzehnten sogar abgekühlt. Auch ich konnte anhand der historischen Luftbildaufnahmen von 1939 praktisch keine Veränderungen beobachten, die auf einen Eisrückgang schließen ließen.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren