Ein Hoch auf die Hausberge

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Glück so nah ist: Kammwanderungen in den bayerischen Voralpen bieten fantastische Ausblicke und puren Genuss. Gut, dass es die Bahn gibt: So lassen sich großartige Touren stressfrei und kreativ planen – zum Beispiel von Lenggries nach Kochel am See.

 
Christian hat eine Leidenschaft: seine Modelleisenbahn im Keller, Spur Null. Arthurs Hobby ist sein Bertone, Jahrgang 1973. Die beiden sind Freunde, seit langem schon, und auch recht sportlich. Deshalb gehen sie immer mal wieder zusammen in die Berge, je nach Jahreszeit mehr oder weniger hoch hinauf.

Und weil Christian lieber Bahn fährt, Arthur seinen Italiener ab und zu bewegen will, geschieht das im Wechsel auf Eisenschienen und Gummireifen: 900 kW für hundert oder 106 PS für zwei Ausflügler.

Heute ist die Bahn an der Reihe: DB Regio und BOB. Die Tourenidee stammt von Christian, klar. Viel Aussicht ist dabei garantiert, denn ein stabiles Herbsthoch hockt über den Alpen, schickt die Tiefs zuverlässig Richtung London und Berlin.

Arthur hat ein bisschen geschluckt, als ihn sein Freund über den Routenverlauf aufklärte: »Und zuletzt auf Forststraßen gemütlich hinunter nach Kochel.« Arthurs Knie zwickt gelegentlich, in diesem Fall beunruhigt ihn allerdings etwas anderes: die Länge der Tour. Vom Brauneck nach Kochel. Über die Benewand!
Ein Hoch auf die Hausberge - Fotos: Bernd Ritschel
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren