Deutscher Spielehersteller produziert Kletter-Simulation | BERGSTEIGER Magazin
"The Climb": Free solo ohne Absturzgefahr

Deutscher Spielehersteller produziert Kletter-Simulation

Der deutsche Computerspiel-Hersteller Crytek aus Frankfurt hat eine Klettersimulation angekündigt. In "The Climb" wird aber nicht mit Maus oder Tastatur geklettert, sondern mittels Kopfbewegungen, die eine Virtual-Reality-Brille (Oculus Rift) übersetzt. Ein Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest.
 
Crytek kündigt Klettersimulation für Virtual Reality-Spieler an © CRYTEK / www.theclimbgame.com
Crytek kündigt Klettersimulation für Virtual Reality-Spieler an
Laut Hersteller Crytek sollen die Spieler "die Spannung des Free-Solo-Felsklettern in wunderbaren Landschaften (z.B. der Halong Bay in Vietnam) ganz bequem von zuhause aus fühlen". Zukünftig soll die Steuerung nicht nur über die Virtual-Reality-Brille, sondern auch über spezielle Controller (XBox One, Oculus Touch) funktionieren.

Virtuelles Magnesia
In verschiedenen Spielmodi und Schwierigkeitsgraden soll es unter anderem einen Trainingsmodus und einen Erkundungsmodus geben, in dem man sich selbst eine Route im virtuellen Fels suchen muss. Um die verschiedenen Griffarten zu halten, sollen laut Hersteller je unterschiedliche Anforderungen zu erfüllen sein. Zudem müsse man mit zunehmender Spieldauer virtuell "nachchalken" – so soll der reale Effekt schwitziger Hände simuliert werden.

"Glücksgefühl fast so groß wie in echt"
Auf ersten Videos waren lediglich zwei einzelne Hände als Spielfigur zu sehen. Ob man auch Tritte suchen muss, war derzeit noch nicht absehbar. In einem Vorab-Test schrieb Jan-Keno Janssen von heise-online, die Simulation funktioniere "dank Virtual-Reality-Mittendrin-Gefühl erstaunlich gut. (...) Das Glückgefühl ist fast so groß wie in echt".

Alle Infos zum Spiel finden Sie unter www.theclimbgame.com
Der Teaser zum Spiel:

Quellen: www.theclimbgame.com und www.heise.de
Tags: 
Das könnte Sie auch interessieren