mountix Tour des Monats: Spitzstein-Runde | BERGSTEIGER Magazin

mountix Tour des Monats: Spitzstein-Runde

Neu! Wir veröffentlichen hier regelmäßig die "mountix Tour des Monats". Den Anfang macht mountix-User Johann Heinrich mit seiner ganz persönlichen Spitzstein-Runde.
 
 
Spitzstein-Gipfel mit Kreuz und Kapelle © Johann Heinrich
Spitzstein-Gipfel mit Kreuz und Kapelle


Ziel: Spitzstein (1569 m) in den Chiemgauer Alpen

  • mittelschwere Bergwanderung
  • Aufstieg: 850 Hm
  • Abstieg: 850 Hm
  • Distanz: 10 km,
  • Dauer 4 ½ Stunden
 Talort: Sachrang (738 m)
 
Ausgangspunkt: kleiner Wanderparkplatz am Ende der Kirchenstraße (738 m)
 
Gehzeiten: Aufstieg: 2 Std., Abstieg: 2 ½ Std.
 
Mobil vor Ort: Mit der Bahn bis Bernau a. Chiemsee oder Prien a Chiemsee, von dort weiter per Bus nach Sachrang
 
Karten/Führer: AV-Karte 1:25 000, Blatt BY17, »Chiemgauer Alpen West - Hochries Geigelstein«
 
Hütte: Spitzsteinhaus (1252 m), DAV, ganzjährig geöffnet, Tel. 00 43/53 73/83 30, www.spitzsteinhaus.info
 
Information: Tourist Info Aschau, Kampenwandstr. 38, 83229 Aschau, Tel. 0 80 52/9 04 90, www.aschau.de
 
Charakter: Bergwanderung mit etwas Orientierungssinn bei den Abstechern vom Normalweg
 
Wegbeschaffenheit: Überwiegend markierte Steige, die teilweise etwas speckig sind.
 
Orientierung/Route: Von der Kirche in Sachrang kurz über eine Teerstraße Richtung Mitterleiten, bis nach der ersten Kurve der angeschriebene und markierte Steig über die Mesneralm zum Spitzsteinhaus beginnt. Über diesen Stieg bis man das Spitzsteinhaus in den Blick gerät. Dann aber in die andere Richtung bis zur nahen Aueralm und von dieser weglos über einen Wiesenhang zum Südostgrat des Spitzstein. Im Wald beginnt dann ein unmarkierter Steig, der zum Gipfel führt. Abstieg: Über den Normalweg zum Spitzsteinhaus und weiter Richtung Mitterleiten. Kurz vor Mitterleiten weglos über das Almgelände zur Prien und einem alten Steig zurück nach Sachrang folgen.
 
Persönliche Empfehlung von Johann: Weil der Spitzstein ein beliebter Gipfel ist, ist ein früher Aufbruch sinnvoll. Sofern man sich nicht in die Massen einreihen möchte, sollte man außerdem Sonn- und Feiertage meiden. Bei Nässe ist wegen der speckigen Felsen stellenweise Trittsicherheit und gutes Schuhwerk von Vorteil.

Hier geht es zur Tour auf mountix und zum mountix-Profil der Bergsteiger Redaktion.


 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren