Kaly, my love - Klettern auf Kalymnos | BERGSTEIGER Magazin
Unter der Sonne Griechenlands

Kaly, my love - Klettern auf Kalymnos

Seit Jahren zählt die griechische Insel Kalymnos zu den beliebtesten Klettergebieten weltweit. Vor allem wegen ihrer einzigartigen Felsstrukturen und den gigantischen Überhängen in der »Grande Grotta«. Claude Remy gibt Tipps für Fels-Genießer.

 
Unter der Sonne Griechenlands © Claude Remy
Felsendorado mit Meerblick: Kalymnos zieht nicht nur Kletterer magisch an.
»Nein, keine zehn Pferde bringen mich zum Klettern nach Kalymnos! Dort gibt es doch nur Überhänge für muskelbepackte Kletteraffen!« Eigentlich hatte meine Frau ja Recht: Die meisten Fotos vom Klettern auf Kalymnos zeigen fast nur extreme Routen. Um Christine zu Kalymnos zu überreden, musste ich meinen ganzen Charme spielen lassen und sie auf ein Shopping-Wochenende nach Paris, Place Vendôme, einladen.

Schließlich fuhr sie dann doch mit mir auf die griechische Insel – und war begeistert! Denn »Kaly« ist nicht nur deutlich billiger als Paris, die Felswände dort sind wahre Schmuckstücke – ganz gleich, welchen Schwierigkeitsgrad man klettert. Von den ungefähr 2000 Routen, die es auf Kalymnos gibt, bewegen sich mehr als 400 in den Graden IV und V und ebensoviele zwischen VI und VII – mehr als genug für ein halbes Kletterleben!

 
Genussklettern auf Kalymnos. Text und Fotos: Claude Remy
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren