Rundwanderung auf den Wächter des Allgäus: Über die Starzlachklamm auf den Grünten

Rundwanderung auf den Wächter des Allgäus: Über die Starzlachklamm auf den Grünten

Der Grünten im Allgäu ist ein beliebter Aussichtsberg, der beste Blicke in die Allgäuer Alpen und ins Alpenvorland bietet. Wer den Berg über die wildromantische Starzlachklamm besteigt, kann am Grünten eine abwechslungsreiche Rundwanderung unternehmen.
 
Grünten © Adobe Stock/ARochau
Der Grünten bietet tolle Blicke ins Allgäu
Gefühlt führen alle Wege auf den "Wächter des Allgäus", wie der Grünten genannt wird. Aus sämtlichen Himmelsrichtungen geht’s auf den 1738 Meter hohen Aussichtsberg, daher kann hier vor allem an schönen Sommertagen schon einmal mehr los sein.

Trotzdem: der Berg ist wunderschön und bietet wunderschöne Ausblicke in die Allgäuer Alpen und ins Alpenvorland. Ein besonderes Schmankerl ist die Wanderung durch die Starzlachklamm, die sich wunderbar auch als Rundtour unternehmen lässt.
 

Die Wanderung im Detail

Schwierigkeit: mittelschwierig
Dauer: 7 Stunden
Distanz: 12 km
Höhendifferenz: 980 Hm auf und ab
Charakter: Abwechslungsreiche Tour durch eine wildromantische Klamm, über Alpwiesen und Wälder. Herrlicher Aussichtsberg. Die Felsen der Starzlachklamm können nach Regenfällen extrem rutschig sein. Auch der Abstieg ist dann oft matschig.
Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz Winkel (760 m) nördlich von Sonthofen
 
Aufstieg: Diese große Rundtour startet am gebührenpflichtigen Parkplatz der Starzlachklamm im Ortsteil Winkel, nordöstlich von Sonthofen. Von dort auf beschildertem Pfad zunächst über die Starzlach, dann rechts zur Klamm. Am Eingang muss man Eintritt zahlen.

Auf Steigen und Felsen geht es durch die Klamm. Ausstieg in Richtung Topfenalpe (im Sommer gibt es hier köstliche Buttermilch). Nun dem Forstweg nach rechts folgen. An der Abzweigung links halten (rechts geht es zum Freilichtmuseum Knappendorf).

Starzlachklamm
Ein besonderes Schmankerl: Der Aufstieg durch die Starzlachklamm. Foto: Adobe Stock/mindscapefotos

Nun beginnt der Aufstieg über Alpwiesen und Waldstücke. Vorbei an der Kehralpe zur Mittleren Schwandalpe. Hier kann man sich noch Mal entscheiden: Wer weniger Zeit hat geht weiter nach Norden über die Zweifelgehrenalpe oberhalb der Nasse Wand zum Gipfel.

Wer genug Zeit hat schlägt hier den Pfad nach Osten ein zur Oberen Schwandalpe und Roßbergalpe. Von dort hinauf zum Übelhorn/Gipfel. Hier steht auch das Gebirgsjägerdenkmal des Grünten. Vorbei an der Hochwarte und dem Sendemast geht es dann auf einem Pfad hinunter zum Grüntenhaus, das von Freiflächen umgeben ist.

Grünten Gipfel
Markant: Der Gipfel des Grünten mit dem Gebirgsjäger-Denkmal. Foto: Adobe Stock/Adrian72

Abstieg: Der Abstieg führt über einen Pfad, später in vielen Serpentinen, hinab nach Burgberg. Nicht dem Forstweg folgen, sondern rechts Richtung Dorf halten. Als Orientierung dient die Kirche. Direkt gegenüber liegt mit dem "Löwen" eine weitere Einkehrmöglichkeit. Nun der Hauptstraße Richtung Sonthofen folgen. Richtung Friedhof abbiegen und dem Sträßchen zurück zum Parkplatz in Winkel folgen.

Noch nicht genug vom Allgäu? Jetzt weiterlesen: Gemütliche Wanderung auf's Wertacher Hörnle
 
Nina Ruhland, Red.