Kletterer

Eine Frage beschäftigt Kletterer seit Erfindung des Gurtes: Wie und wo verbindet man Seil und Klettergurt sicher und zugleich einfach? Welche Einbindemethode wofür geeignet ist, erklären wir hier. weiter >

Nicht nur Kraft, sondern auch Fingerspitzengefühl: Markus Bendler in einer 8b am Pleitewandl bei Oberwössen im Chiemgau

Fast nur superharte Züge, und einer geht vielleicht gar nicht«, meinte Peter nach der ersten Toprope-Inspektion der kompakten Plattenpassage. Egal – wir setzten die nötigen Bohrhaken und begannen, uns ernsthaft mit der Seillänge zu beschäftigen. Die Wand ist zwar nur senkrecht und die fragliche Passage ist nur acht Meter lang, aber dafür gibt es auch nur einen einzigen guten Griff.
Michael Hofmann erklärt die Technik des weichen Greifens. weiter >

Damit man mit Selbstvertrauen in die Route einsteigen kann, sollte man keine Angst vor Stürzen haben

Nein, fliegen wie ein Vogel könnt Ihr hier nicht lernen – aber schwerer klettern, ohne die lähmende Angst vor dem Sturz ins Leere! Sturztraining ist ein wichtiger Schritt,um schwierigere Routen on sight klettern zu können. Von Andreas Kubin weiter >

Ob die Züge so gehen? Sean Mc Coll und Daniel Winkler inspizieren die Moves der Onsight-Route beim Rockmaster 2006 in Arco/ Gardasee.

Onsight-Klettern gilt als Königsdisziplin der Sportkletterei. Erfolgreich onsight unterwegs ist aber nur, wer sich taktisch klug verhält. Wie das geht und was das mit dem Lesen zu tun hat, zeigt Michael Hoffmann. weiter >

Männer klettern anders, Frauen aber auch! (©Erbse)

Mein(e) Kletterpartner(in) – das unbekannte Wesen! Caroline Opp beschreibt die unterschiedlichen Kletterstile von Männern und Frauen, erklärt die Hintergründe und gibt Tipps, wie sie voneinander lernen können. weiter >

Gleich geht’s los ins Dach: Marietta Uhden in »Diplomarbeit« (7b+), Antalya, Türkei

Je näher du ans Dach rankommst, desto langsamer gehen die Bewegungen. Wie das rauszieht! Gottlob gibt es direkt unter dem Dach nochmal gute Griffe. Jetzt erst einmal chalken, nachchalken, den ersten Griff im Dach antesten, zurückklettern, nochmal rein ins Dach, den zweiten Griff antesten, nochmal zurück. Nachchalken. Und rein ins Dach. Oh, wie klein ist doch der dritte Griff – mach zu! weiter >

Foothooks sind vor allem beim Dachklettern nützlich

Normalerweise setzt man seine Füße beim Klettern zum Treten ein. Klare Sache, wenn auch nicht immer einfach. Und beim Treten nutzt man in der Regel den vorderen Bereich der Sohle, dort, wo die Zehen sind. Aber eben nur in der Regel. Mit den Füßen lässt sich beim Klettern nämlich viel mehr anfangen. weiter >

Finger beim Klettern

An ihnen hängt fast alles beim Klettern. Kein Wunder also, wenn die Finger immer wieder Probleme machen. Dr. Günther Straub beschreibt Diagnosen und Therapien zu den häufigsten Fingerverletzungen. weiter >