Im Bann des Matterhorns verbrachten vier Bergsteiger-Leser und Volontär Stefan Moll drei eindrucksvolle Tage in Zermatt.

Im vergangenen Sommer durften vier Bergsteiger-Leser im Rahmen eines Gewinnspiels zum 150. Jubiläum der Matterhorn-Erstbesteigung für drei Tage nach Zermatt fahren. Mit Bergführerin Elli Meyer von der Mammut Alpine School ging es auf die Hörnlihütte und das benachbarte Breithorn. Hier finden Sie die Bildergalerie zur Tour. weiter >

Die schönsten Hochtouren in der Schweiz

Die schönsten 4000er-Touren in der Schweiz. Tausende von Gipfeln hat die Schweiz. Doch nur 48 recken ihre Spitze über 4000 Meter hoch in den Himmel. Von den frühen Zeiten des Bergsteigens bis heute sind sie die Glanzlichter des Schweizer Alpinismus geblieben.
Von Caroline Fink weiter >

Der Alphubel in den Walliser Alpen

Dem Alphubel fehlt im Gegensatz zu seinen Nachbarn der Gipfel. Technisch ist eine Hochtour auf sein Gipfelplateau recht einfach und der Zustieg erübrigt sich dank einer Gondelbahn. Vorsicht geboten ist jedoch hinsichtlich der eindrücklichen Spalten im Feegletscher.
Von Caroline Fink weiter >

Wer das Breithorn von links angeht, steht als erstes auf der Roccia Nera.

Die Roccia Nera wird selten als Einzelgipfel bestiegen. Meist bildet sie den Auftakt einer Überschreitung des Breithorn-Massivs. Das muss nicht sein, denn eine Besteigung ist auch so lohnend: Auf dem relativ leichten Viertausender hat man nicht nur eine tolle Aussicht, sondern auch meist seine Ruhe.
Von Caroline Fink weiter >

Schönwetterberg: Der Weg zum Nadelhorn wird erst bei Eis und Wind schwierig.

Das Nadelhorn bietet eine abwechslungsreiche Hochtour über mehrere Gletscher, einen eleganten Grat und ein paar Kraxelstellen am Gipfelaufb au. Wenn auch technisch eher einfach, wartet die oft kalte und windige Tour mit exponierten Stellen und teils Blankeis am Grat auf.
Von Caroline Fink weiter >

Perfekte Berg-Architektur – das Finsteraarhorn von Westen

Dem Finsteraarhorn, einem Berg von »bestechender Eleganz der Linien«, gebührt nach Maßgabe der Kartografen die Krone der Berner Alpen. Und doch scheint es hinter dem berühmten Dreigestirn von Eiger, Mönch und Jungfrau zurücktreten zu müssen, und dies im buchstäblichen Sinn. Eine Hochtour auf das Finsteraarhorn lohnt sich allemal. weiter >

Gipfelzwillinge – über dem zerklüfteten Festigletscher ragen Dom (links) und Täschhorn (rechts) auf

Der Dom ist ein Bild von einem Berg – eine weit empor stechende Gletscherstirn, wenn man ihn von Norden erspäht, auf den anderen Seiten hingegen mit kombinierten Graten und Wänden garniert. Er ist ein Berg, so recht geeignet, um Sehnsüchte zu wecken. Und ein lohnender Gipfel für eine Hochtour in den Walliser Alpen ist der Dom noch dazu. weiter >

Die »wilde Schokoladenseite« des Breithorns - die Nordwestwand mit dem »Triftjigrat« im Profil, hinten der Pollux; Foto: Alex Römer

Das Breithorn ist der am häufigsten bestiegene Viertausender in den Alpen. Aber es gibt auch große, alpine Anstiege auf diesen vielseitigen Gipfel! Von Gaby Funk (Text) und Alex Römer (Fotos)

weiter >