Hardshells richtig pflegen | BERGSTEIGER Magazin
Im Schongang

Hardshells richtig pflegen

Funktionsbekleidung soll vor Wind und Wetter schützen und guten Klimakomfort bieten. Damit Hardshell-Jacken und Co. das aber auch langfristig leisten können, sollte man sie waschen, trocknen und imprägnieren. Und das vor allem richtig und regelmäßig.
 
Funktionierende Hardshells lassen den Regen abperlen. © Gore-Tex
Funktionierende Hardshells lassen den Regen abperlen.
Feuchtnasser Schnee von oben beim anstrengenden Gipfelaufstieg. Feucht fühlt es sich inzwischen auch auf der Haut an. Die Atmungsaktivität der Jacke, die den Schweiß nach außen transportieren soll, war schon mal besser. Der Oberstoff saugt sich allmählich ebenfalls voll und lässt jetzt zudem von außen ein Nässegefühl entstehen. Wohlfühlklima ist was anderes, zumal jetzt noch ein kalter Wind über den Kamm bläst. Ok, die Jacke ist nicht mehr neu, aber sollte eigentlich schon noch funktionieren. Wie war das mit dem Versprechen von Gore-Tex »Guaranteed to keep you dry«?

»Original Gore-Tex-Produkte sind garantiert dauerhaft wasserdicht, dazu winddicht und atmungsaktiv«, bestätigt Chris Eisenmann, Fachmann für Bekleidungstechnologien beim Funktionsspezialisten Gore. »Bekleidung muss aber auch richtig gepflegt werden, um nach vielfachem Gebrauch noch entsprechend gut zu funktionieren. Durch regelmäßige, sorgsame Pflege verlängert sich auch die Lebensdauer der Funktionsbekleidung nachweislich.« Wer seine Kleidung dadurch länger tragen kann, handelt folglich auch nachhaltig. Gute Gründe, sich mit dem Thema Pflege einmal intensiver zu beschäftigen.

Regelmäßig waschen

Die immer noch häufig verbreitete Meinung, dass man Funktionsbekleidung mit Gore-Tex & Co. so selten wie möglich waschen sollte, ist falsch. Im Gegenteil: Schweiß und Schmutz verschlechtern die Atmungsaktivität und Hautfette können die Lebensdauer der Naht-Tapes oder des Laminats verkürzen. Guten Laminaten bzw. Beschichtungen machen viele Waschvorgänge ...


Den ganzen Artikel lesen Sie im Bergsteiger 02/19, ab 12. Januar am Kiosk oder gleich online zu bestellen.
Petra Rapp