Bergsteiger Testbericht: Hoka One One Speedgoat 3 | BERGSTEIGER Magazin

Bergsteiger Testbericht: Hoka One One Speedgoat 3

Immer mehr Läufer lassen mittlerweile die Asphaltstraßen hinter sich und suchen die sportliche Herausforderung im Gelände. Trailrunning boomt, auch wegen des Versprechens von Naturerlebnis, Ruhe und frischer Luft. Wir haben deshalb zwölf Trailrunning-Schuhe getestet – auch den Hoka One One Speedgoat 3.
 
Im Bergsteiger Test: Hoka One One Speedgoat 3 © Hersteller
Im Bergsteiger Test: Hoka One One Speedgoat 3
Der Speedgoat 3 punktet bei Dämpfung und Grip. Der Fuß ist gut umschlossen und die Schnürung ist perfekt abgestimmt. Die üppige Polsterung ist nicht jedermanns Sache. Die hervorragende Dämpfung bietet maximalen Komfort, was auf Kosten des Gespürs für den Untergrund geht. An die enorme Absatzhöhe muss man sich erst gewöhnen, wenn man zuvor einen niedrigeren Schuh gelaufen ist. Die Vibram-Sohle bietet ausreichend Grip, am wohlsten war den Testern auf unbefestigten Straßen und wenig technischen Strecken.

Details des Hoka One One Speedgoat 3:

  • Kategorie: Ultra Trail
  • Benutzer: allround
  • Benutzergewicht: schwer
  • Sprengung: 4 mm
  • Sohle: Vibram Megagrip (Profiltiefe 4 mm)
  • Sohlenbreite: M–L
  • Minimalistischer Index: 24 %
  • Gewicht 550 g (Paar/Größe 42)
  • Länge Mondopoint: 270 (42)
  • Preis: 140 €
  • Info: www.hokaoneone.eu

Die Testergebnisse

  • Dämpfung: 9 von 10
  • Schutz: 8 von 10
  • Traktion: 5 von 10
  • Unterstützung: 6 von 10
  • Performance auf Schlamm: 8 von 10
  • Performance auf Fels: 6 von 10
  • Performance auf nassem Untergrund: 7 von 10
  • Performance auf Gras: 7 von 10

Fazit: Schuh mit sehr guter Dämpfung und Schutzfunktion, der auch für schwerere Läufer geeignet ist.