Ruhpolding: das Chiemgauer Original | BERGSTEIGER Magazin
Advertorial

Ruhpolding: das Chiemgauer Original

Ruhpolding lockt mit nahezu unendlichen Tourenmöglichkeiten in die Fast-Zweitausender der Chiemgauer Alpen sowie ins Alpenvorland rund um den Chiemsee.
Idyllisch eingebettet: Ruhpolding am Rand der Chiemgauer Alpen © Ruhplding Tourismus GmbH/Andreas Plenk
Idyllisch eingebettet: Ruhpolding am Rand der Chiemgauer Alpen
Sicher, Biathlon und Ruhpolding gehören zusammen. Der Ort im Chiemgau ist schließlich als sehr beliebter und renommierter Austragungsort der dortigen Weltcuprennen im Winter weltberühmt geworden. Doch die im oberbayerischen Landkreis Traunstein gelegene Gemeinde ist mehr als nur Biathlon-Ort und auch im Sommer einen Aufenthalt wert.

Inmitten der weiten Wiesenlandschaft des Miesenbacher Tals erheben sich dort die Chiemgauer Alpen. Im Süden liegt das Sonntagshorn als deren höchster Gipfel (1961 m), rund 20 Kilometer im Nordwesten der Chiemsee. 240 Kilometer Wege kann man hier zwischen »unten und oben« beschreiten. Darunter sind familientaugliche Talwege und flache Seeumrundungen ebenso wie malerische Almwanderungen und anspruchsvolle Gipfeltouren. Ab Mai stehen jede Woche geführte Wanderungen mit echten Bergprofis auf dem Programm. Die Chiemgau Karte ist schon ab einer Übernachtung inklusive. Mit ihr gibt es mehr als 30 Attraktionen zum Nulltarif, darunter auch eine Fahrt mit den örtlichen Bergbahnen, was den Einstieg ins Höhenwanderparadies wie beispielsweise dem Rauschberg auch für Familien einfach macht.

Für Mountainbike-Fans sind die Möglichkeiten rund um Ruhpolding ebenso fast grenzenlos. Und wer einfach mal eine Pause braucht: Entspannte Stunden am Wasser locken beispielsweise am Chiemsee oder im Drei-Seen-Naturschutzgebiet »Klein-Kanada« mit Löden-, Mitter- oder Weitsee.

Wo anklopfen?

Ruhpolding Tourismus
Bahnhofstraße 8
83324 Ruhpolding
Tel. 0 86 63/8 80 60
tourismus@ruhpolding.de
www.ruhpolding.de
 

Wo wohnen?

Helds Vitalhotel
Moderne trifft Tradition – im Helds Vitalhotel gelingt der Spagat in sehr angenehmer Art und Weise. Bergsportler sind hier im Hotel der Familie Pichler, das von Tochter Annabell mit Unterstützung von Mutter Inga geführt wird, bestens aufgehoben. Vater Alfons Pichler ist Leiter der Wintersportschule Ruhpolding, Bruder David Leiter der Bergwacht Chiemgau und angehender Bergführer. Der sportiv gesonnene Geist des Hauses ist überall spürbar.
Tel. 0 86 63/54 10,
www.helds-vitalhotel.de


Was essen?

Windbeutel
Seit 1949 gibt es das historische Bauernhauskaffee »Windbeutelgräfin« im geschichtsträchtigen Mühlbauernhof am Ortsrand von Ruhpolding. Dort werden 13 verschiedene »Lohengrin«- Windbeutelsorten serviert und jährlich im Durchschnitt 65 000 dieser Kalorienbomben verzehrt. Ein gefüllter Windbeutel ist rund 13 Zentimer hoch. Aufeinandergestapelt ergäben sie ein »Windbeutel-Gebirge« von 8450 Metern. Fast viereinhalbmal so hoch wie das Sonntagshorn, dem höchsten Berg der Chiemgauer Alpen. www.windbeutelgraefin.de


Nicht versäumen!

Pöschl´s Schmankerl-Laden
Hausgemachte Holunderblüten-Prosecco-Aufstriche, Himbeerliköre, selbstgebrannter Marillenschnaps, Biowurst und -käse, Kräuter, Tee, diverse Marmeladen, Honig und vieles mehr. Wer gerne regionale, saisonale und gesunde Produkte direkt vom Erzeuger einkaufen oder einfach schnell mal Brotzeit machen will, ist im 2019 neu eröffneten und liebevoll geführten Hofladen von Maike und Christian Siglbauer neben dem Hotel zur Post in der Hauptstraße bestens aufgehoben. Geöffnet immer mittwochs bis freitags ganztägig (9-17 Uhr) sowie samstags (8-12 Uhr).
Tel. 01 76 /80 24 41 56


 
Petra Rapp
 
Mehr zum Thema