BERGSTEIGER Testbericht: Skitourenbindungen

10 Skitourenbindungen im Test

Test: Skitouren-Bindungen. Sie ist das Bindeglied zwischen Skistiefel und Tourenski: die Skitourenbindung. Selbst leichte Pinbindungen gibt es neuerdings mit zertifizierter Sicherheitsauslösung, die bisher nur Rahmenbindungen boten.
Von Christian Schneeweiß
(Aus BERGSTEIGER 02/2015)
 
10 Skitourenbindungen im Test © Andreas Strauß
10 Skitourenbindungen im Test

Skitourenbindungen - So testet der Bergsteiger

Da sich die Auslösewerte von Skitourenbindungen kaum in der Praxis überprüfen lassen, haben wir uns hier auf die Angaben der Hersteller verlassen und uns auf Komfort und Funktionalität konzentriert. Dabei wurde neben einem Funktionstest auch ein Praxistest im Schnee vorgenommen. Bei den Einstellungen der Bindungen wurden Längenverstellung, Z-Wert-Einstellung und Höhenanpassung registriert. Für die Bewertung des Aufstiegskomfort wurde mit Skitourenstiefeln im Walk-Modus in die Bindungen gestiegen und der Abrollkomfort über den Drehpunkt bewertet. Bei der Steighilfe war die Bedienungsfreundlichkeit der Verstellung mit Skistock ausschlaggebend.

Die Funktion der Harscheisen wurde ebenfalls bewertet, aber nur im Text erwähnt. Die Handhabung der Bindung umfasst die Bedienung von Einstieg, Umstellung auf Abfahrt und Ausstieg zusammen. Die Torsion – die Seitenverwindung der Bindung – war im Aufstieg auch an steileren Hangquerungen mit Steighilfen-Einsatz kaum ein Thema. Für die Steifigkeit bei der Abfahrt wurde die Kraftübertragung über die Bindungs-Verwindung ermittelt – wobei einige Bindungen zwar völlig steif waren, aber etwas Spiel in ihrer Führung hatten.

Diese Skitourenbindungen haben wir getestet:

BERGSTEIGER Tipp für mehr Laufkomfort

  • Schuhe für Pinbindungen sollte man zum leichteren Einsteigen oberhalb des Front- Inserts markieren.
  • Für das Gelände zu steil eingestellte Steighilfen sind kraftraubend, auf höchster Stufe verringert die Steighilfe außerdem die Gehsicherheit und den Griff der Harscheisen.
  • Alle Skitourenbindungen außer ultraleichten Pinbindungen haben Skistopper vormontiert. Ein Verschwinden ausgelöster Ski im Tiefschnee oder über vereiste Hänge kann aber nur mit Fangriemen verhindert werden.
  • Die Auslösung der Pinbindung ist bei hochgezogenem Fronthebel im Aufstieg blockiert, was auch Fehlauslösungen bei steilen Abfahrten vorbeugt.

Skitourenbindungen im Test - Resümee

Seit das Patent für Pinbindungen freigegeben ist, sind einige neue Hersteller wie ATK oder Skitrab auf dem Markt für ultraleichte Skitourenbindungen erschienen. Rahmenbindungen wiegen zwar deutlich mehr, bieten dafür aber einen maximalen Bedienungskomfort. Seit diesem Winter gehört es bei deren Herstellern wie Diamir, Hagan und Marker zum guten Ton, auch eine Pinbindung anzubieten, vorzugsweise als Komfortmodell mit exakter Auslösung. Auf diese Weise kombinieren sie Bedienungskomfort und Sicherheit der Rahmenbindung mit Leichtgewicht und günstigem Drehpunkt der Pinbindung: Die Bindungsauswahl wird auch wegen zusätzlicher Tourenbindungs-Hersteller größer, die Entscheidung schwieriger.
Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 02/2015. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren