Advertorial

Grenz-Überschreitend: Der Hoch-Tirol-Trail

Auf abwechslungsreichen und zum Teil wilden Wegen finden Weitwanderer auf dem Hoch-Tirol-Trail zwischen dem Südtiroler Ahrntal und Osttirol Natur pur sowie alpine Herausforderungen.
Vom vorderen Umbaltörl geht es Richtung Clarahütte. © Geomarketing Christjan Ladurner
Vom vorderen Umbaltörl geht es Richtung Clarahütte.
Es ist fast so, als ob die Zeit ein wenig stehengeblieben ist im malerischen, saftig-grünen Windtal, das sich kurz nach dem Start in Prettau im Tauferer Ahrntal in Südtirol öffnet. Eine einsame Gegend mit der Heilig Geist Kapelle am Rand des Weges, welcher schön angelegt zur Lenkljochhütte (2603 m) hinaufführt.
 

Durch den Naturpark Rieserferner zur Lenkljochhütte

Gut 1000 Höhenmeter sind es auf dieser ersten Etappe des Hoch-Tirol-Trails. Es geht mitten durch den Naturpark Rieserferner bis zum Tagesziel, der wunderschön gelegenen Hütte mit ihrem smaragdgrünen Bergsee.

Das 1887 von der DÖAV Sektion Leipzig erbaute hochalpine Schutzhaus im hinteren Ahrntal steht unmittelbar über dem Lenkjöchl, zwischen Röttal und Windtal und bietet einen erstklassigen Blick auf die zerklüfteten Gletscherflanken der Rötspitze.
 

Trekking bis auf fast 3000 Meter

Die zweite, anspruchsvollste und wenig begangene Etappe des Hoch-Tirol-Trails führt von dort zuerst zum Vorderen Umbaltörl. Der Weg hinauf ist gut gewartet und zum Teil zusätzlich mit Ketten gesichert.

Am Westhang des Ahrnerkopfes geht es in steter Steigung bergauf bis zum Vorderen Umbaltörl (2926 m), dem höchsten Punkt des Trails, wo sich herrliche Ausblicke auf das Umbaltal mit dem dazugehörigen Gletscher auftun.

Perfekter Blick auf den Umbalkees. Der Gletscher liegt bereits in der Venedigergruppe der Hohen Tauern in Osttirol. Foto: Geomarketing Christjan Ladurner
 

Einkehr auf der urigen Clarahütte

Ein mit gut 1000 Höhenmetern langer Abstieg, bei dem Vorsicht, gute Trittsicherheit und ein wenig Orientierung angesagt sind, führt auf der Rückseite der Scharte über Steigspuren zuerst zum Philipp-Reuter-Biwak.

Ab dem Biwak wird der Weg zur Clarahütte (2038 m), dem Ziel der zweiten Etappe, zu einem bequemen Wiesensteig, wobei sich einige Abschnitte des Weges sehr steil und ausgewaschen zeigen. Nach knapp viereinhalb Stunden Gehzeit ist die Clarahütte, die bereits auf Osttiroler Seite im Nationalpark Hohe Tauern liegt, erreicht.


Die Clarahütte duckt sich geschickt an den Hang, bietet aber 32 Schlafplätze. Foto: Geomarketing Christjan Ladurner
 

Entlang an einem der letzten Wildflüsse in den Alpen

Eine Nacht in der kleinen, im hinteren Umbaltal gelegenen Hütte, bevor es auf der letzten Etappe durch das idyllische Umbaltal hinuntergeht. Der landschaftlich sehr reizvolle Weg führt hier entlang des Iseltrails zuerst an der Ochsnerhütte vorbei.

Dann geht es hinunter zur Isel, einem der letzten Wildflüsse in den Alpen, und neben dem imposanten Fluss entlang der Umbalfälle, der größten Wasserfälle Osttirols, weiter. Kurz vor der Isslitzeralm geht es Richtung Ströden noch einmal kurz bergauf. Sehr angenehm, nach den vielen Höhenmetern bergab.

Noch einmal die Kraft des Wassers in der Gloschlucht mit ihren beeindruckenden Wasserfällen bestaunen, bevor über die Ortschaft Hinterbichl und mit der Benutzung des Iseltrails in Prägraten direkt das Ende des Hoch-Tirol-Trail naht.


Von der Clarahütte geht es am dritten Tag durch das Umbaltal nach Hinterbichl. Foto: Geomarketing Christjan Ladurner

 

Alle Infos zum Hoch-Tirol-Trail:

  • Charakter: Der landschaftlich reizvolle Weitwanderweg verbindet in drei Etappen die Südtiroler Ortschaft Prettau im Ahrntaler Talschluss mit der Ortschaft Prägraten am Großvenediger in Osttirol. Der Weg durchquert in Südtirol den Naturpark Rieserferner-Ahrn und in Osttirol den Nationalpark Hohe Tauern. Vor allem Etappe 2 setzt alpine Erfahrung und Trittsicherheit voraus!
  • Start/Ende: Parkplatz in Kasern (1580 m)
  • Ende: Prägraten am Großvenediger (1300 m)
  • Route: Kasern – Lenkjöchlhütte (2603 m) – Clarahütte (2038 m) – Hinterbichl/Prägraten am Großvenediger
 

Tipps und Adresse zum Hoch-Tirol-Trail:

 

24 Seiten Extra: Die schönsten Trails und Trekking in Osttirol

In Osttirol hetzt man nicht allem Neuen hinterher. In der ursprünglichen Region auf der sonnigen Südseite der Alpen liegt man seit jeher »natürlich« im Trend. Auch beim Weitwandern. Denn hier  lautet die Devise: Weiter wandern – näher bei sich sein. Der Südbalkon Tirols mit seinem Nationalpark Hohe Tauern ist noch ein echter Geheimtipp, um sich auf einem langen (Wander-) Weg selbst zu finden.

In unserer 24-seitigen Maxibeilage, die es im aktuellen Bergsteiger 05/2022 gibt, widmen wir uns voll und ganz den Weitwanderwege in dieser Region und stellen die sieben schönsten Trails und Trekkingtouren in Osttirol vor!


In der Maxibeilage stellen wir sieben Trails in Osttirol vor! Foto: TVB Osttirol

 
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 05/2022. Jetzt abonnieren!