Die Sulzenauhütte liegt auf der 4. Etappe des Stubaier Höhenwegs

Auf dieser Etappe des Stubaier Höhenwegs bewegt man sich quasi durchs Herz des Hochstubai, direkt unter den höchsten Gipfeln entlang. Es bieten sich fortwährend Prachtblicke auf Zuckerhütl, Freiger und Co., bevor man in der Nürnberger Hütte das Nachtquartier bezieht. weiter >

Die Dresdner Hütte am Stubaier Höhenweg

Der Übergang von der Neuen Regensburger zur Dresdner Hütte hat es in sich. Das idyllische Hohe Moos zu Beginn, der strenge Übergang an der Grawagrubennieder (übrigens der höchste Punkt des gesamten offiziellen Stubaier Höhenwegs) sowie die Traverse weiterer Karbuchten sind die Zutaten dieser langen Etappe. Man nähert sich damit allmählich dem Hauptkamm. weiter >

Die Neue Regensburger Hütte ist das Ziel der 2. Etappe am Stubaier Höhenweg

Die Ausläufer des mächtigen Ruderhofkammes prägen diese 2. Etappe des Stubaier Höhenwegs hin zur Neuen Regensburger Hütte. Zeitweise geht es etwas mühsam über Blockgestein dahin, was eine zentralalpine Urlandschaft freilich auszeichnet. Bemerkenswert ist der zwischenzeitliche Szenenwechsel hin zum Stubaier Hauptkamm. weiter >

Die Bremer Hütte ist bekannt für ihr üppiges Frühstück

Die Bremer Hütte liegt nicht nur in einer idyllischen Lage in einer Bilderbuchlandschaft, sie ist vor allem für ihre gute Küche bekannt. Das Frühstücksbuffet lässt manchens Sternehotel blass aussehen! weiter >

Ein echter Familienbetrieb: die Nürnberger Hütte

Hoch über dem Stubaital, auf rund 2.280 m, am Fuße des Wilden Freigers gelegen, ist die Nürnberger Hütte ein wichtiger Stützpunkt am Stubaier Höhenweg. Obwohl die Hütte recht groß ist, hat sie sich einen urigen und gemütlichen Charme bewahrt. weiter >

Umgeben von Wasser: die Sulzenauhütte

Wasser und Gletscherschliffe sind beherrschende Elemente rund um die Sulzenauhütte, die inmitten einer zentralalpinen Bilderbuchlandschaft liegt. Seit ein paar Jahren misst man dem auch im Tourenmenü größeres Gewicht bei. So sind beispielsweise der »Wilde-Wasser-Weg« (vom Tal aus am imposanten Grawa-Wasserfall vorbei) sowie ein Schluchtklettersteig eingerichtet worden. weiter >

Mehr Hotel als einfache Bleibe: Die Dresdner Hütte

Im Jahr 1875 wurde die Dresdner Hütte nahe dem Stubaier Hauptkamm errichtet. Seither hat sich viel getan, mehrfach wurde das einst einfache Schutzhaus umgebaut und erweitert. Heute erwartet den Gast auf der Dresdner Hütte ein modernes, hotelartiges Flair. weiter >

Das Hohe Moos mit der Regensburger Hütte

Die Neue Regensburger Hütte  steht auf 2287 Metern Höhe über dem Stubaital in einer einzigartigen Umgebung. Eine seltene Pflanzenwelt umgibt den Hüttenstützpunkt am Stubaier Höhenweg, und einzigartig ist auch der Blick auf den Habicht. weiter >