Die Dreizinnenhütte vor den Drei Zinnen in den Dolomiten

Alle Refugi, Biwakschachteln und Hotels entlang der zehn Dolomiten-Höhenwege hier für Sie gesammelt. So fällt die Planung des nächsten Weges um einiges leichter. weiter >

Regelmäßig geraten Bergsteiger am Langkofel in die Dunkelheit. Glück für sie, dass die Hütte existiert.

Ihre Existenz verdankt die Hütte einem tragischen Unfall. Mit 20 Jahren verunglückte Toni Demetz 1952 am Langkofel. Sein Vater machte es sich daraufhin zur Lebensaufgabe, dort eine Schutzhütte für in Not geratene Bergsteiger zu errichten. Samt einem Ofen, der stets warm ist. weiter >

Wegweiser: Roland Stauders Steinmänner führen Wanderer durch die Sextner Dolomiten.

Die einfachsten Ideen sind oft die besten. Auf seinem »Stoneman-Hike« lotst Ex-Bikeprofi Roland Stauder Wanderer mit erfrischend altmodischen Mitteln durch das UNESCO-Weltnaturerbe der Hochpustertaler Dolomiten und belohnt sie mit einer außergewöhnlichen Trophäe.
Text und Fotos: Norbert Eisele-Hein weiter >

Die malerisch gelegene Rossalm in den Pragser Dolomiten

Diese Wanderung am ausladenden Massiv der Gaisl vermittelt starke Eindrücke aus dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags, der sich durch eine urwüchsige Landschaft auszeichnet. Abgelegene Hochmulden und sandig-schrofige Traversen prägen den Verlauf, während die Hohe Gaisl hochalpine Akzente setzt. weiter >

Das Rifugio Tissi mit der gewaltigen Nordwestwand der Civetta

Dieser Abschnitt des Dolomiten-Höhenwegs Nr. 1 – geografisch gesehen die Transversale der Civetta-Moiazza-Gruppe – liefert besonders spektakuläre Ansichten. Man begibt sich auf Tuchfühlung mit massigen Wandfluchten sowie filigranen Türmen und Zacken, ohne besondere Hürden. weiter >

Das Rifugio 7° Alpini am Fuße der Schiarawände

Beginnt man den Dolomiten-Höhenweg Nr. 1 im Süden, nahe Belluno, steht ein Paukenschlag bevor: Die Überschreitung der Schiara über die Via ferrata del Màrmol. Sie ist in Klettersteigkategorien als mittelschwer einzustufen, für Normalwanderer allerdings ziemlich anspruchsvoll. weiter >

Hinter dem Rifugio Pradidali erhebt sich die mächtige Cima Canali.

Die Pradidali Hütte ist eine der bedeudensten Hütte der Palagruppe und ist Stützpunkt großer Weitwanderwege wie dem Pala Trek oder derm Trekking delle Leggende. Eine schöne Tagestour ist die Rundwanderung um die Pala di San Martino. weiter >

Das historische Rifugio Al Bedole

Am Ende der Bedole-Ebene, im Genua-Tal, erhebt sich die Adamello Collini-Hütte. Sei 1932 wird sie bereits von der berühmten Alpenführerfamilie Collini aus Pinzolo geführt. Die lange Geschichte des Hauses ist noch deutlich spürbar. weiter >