Ein kleiner Bergsee sorgt für zusätzliche Abwechslung bei der Wanderung auf's Wertacher Hörnle

Eine gemütliche Hütte zur Einkehr, ein idyllischer Bergsee und traumhafte Gipfelblicke – am Wertacher Hörnle bleiben so gut wie keine Bergsteigerwünsche offen. Die Wege sind auch für Kinder gut zu meistern: also eine typische Familientour. weiter >

Eine Nacht durchzuwandern ist für die meisten Neuland. Gemeinsam macht’s mehr Spaß.

Seit vier Jahren gibt es das 24-Stunden-Wanderevent am Watzmann. Jetzt wird expandiert: 2015 machen auch Oberstaufen und Baiersbronn beim Alpinmarathon für Jedermänner mit. Wer alle drei beendet, dem winkt ein ganz spezieller Preis.
Von Thomas Ebert weiter >

An den Allgäuer Steilgrasbergen wächst nicht nur Gras – an der viergipfeligen Höfats wurden 400 Pflanzenarten gezählt. Foto: Jörg Bodenbender, Michael Wecker (Pflanzenbilder)

Die Höfats und der Hohe Ifen mit dem Gottesackerplateau sind die ungewöhnlichsten Berggestalten in den Allgäuer Alpen. Berühmt sind sie auch wegen ihrer Botanik – so wie das gesamte Gebiet um Oberstdorf und das Kleinwalsertal. Von Gaby Funk

weiter >

Eine der schönsten Perspektiven im Allgäu: Blick von Einödsbach hinauf zum Allgäuer Hauptkamm mit Trettachspitze, Hochfrottspitze und Mädelegabel. Alle Fotos: Gaby Funk/Christine Kopp

Sehr spektakulär, abwechslungsreich, botanisch vielfältig – das sind die Vorzüge dieser Panorama-Route für Trittsichere und Schwindelfreie im Grenzrevier zwischen Oberstdorf und dem Kleinwalsertal. | Von Gaby Funk

weiter >

Einödsbach am Schluss des Stillachtals wird vom Allgäuer Hauptkamm überragt (Foto: Gaby Funk)

Allgäuer Alpen – Oberstdorf – Kleinwalsertal. Tourenparadies mit hohen Bergen, einzigartiger Vegetation, eindrucksvollen Steigen und großartigen Höhenwegen. Und mit Gipfeln, die es in sich haben.
(Text und Fotos: Gaby Funk)

weiter >

Ein Stilbruch? Tibetische Gebetsfahnen flattern am Gipfel des Säuling.

Am 13. Juni 2011 hat sich der Todestag von König Ludwig II. zum 125. Mal gejährt. Wir besuchen die Königsschlösser Herrenchiemsee, Linderhof und Neuschwanstein sowie die Berge in ihrer Nähe aber erst im Jahr danach, wenn der Besucherstrom sich etwas gelegt hat, aber der Glanz des Festjahres noch nachstrahlt.
Von Andrea (Text) und Andreas Strauß (Bilder)

weiter >