Wanderparadies Kaiserwinkl | BERGSTEIGER Magazin
Advertorial

Wanderparadies Kaiserwinkl

Landschaftlich einmalig zwischen Wildem und Zahmem Kaiser im Süden und den Chiemgauer Alpen im Norden gelegen, ist der Kaiserwinkl ein wahres Paradies für Wanderer. Leicht erreichbare Hütten und Almen, ein Wanderpass und geführte Wanderungen machen die Region insbesondere für Familien und Wander-Einsteiger interessant. Aber auch Fortgeschrittene kommen auf ihre Kosten.
Ringsum nichts als Berge: im Wanderparadies Kaiserwinkl © TVB Kaiserwinkl
Ringsum nichts als Berge: im Wanderparadies Kaiserwinkl
Wenn das Angebot groß ist, fällt die Wahl nicht leicht. Rund 200 Kilometer markierte Wanderwege, 30 Almen und Hütten sowie drei Klettersteige warten im Kaiserwinkl darauf, von Naturliebhabern entdeckt zu werden. Doch wo anfangen? Orientierung gibt der Wanderpass, der die schöne Tradition der Wandernadeln fortführt. 23 Ziele stehen zur Auswahl, jeweils sieben für die silberne und goldene Wandernadel, und weitere neun für Familien.

Der Wanderpass kann in den Tourismusbüros Kössen und Walchsee abgeholt oder kostenlos als App heruntergeladen werden. SummitLynx funktioniert auch offline, das Öffnen der App am Ziel genügt. Nun nur noch ein Foto machen und im virtuellen Gipfelbuch eintragen. Wer lieber den Wanderpass aus Papier nutzt, findet am Ziel einen Stempel.



Mit vier Stempeln bzw. App-Einträgen können sich die fleißigen Wanderer im Tourismusbüro ihre Wandernadel abholen (Gebühr 3 Euro). Für den Wanderfuchs-Anstecker braucht es vier Wanderungen. Die sich aber lohnen, denn an jedem Ort erwartet die Kinder ein lebensechtes Tier samt Infotafel. Für Kinder mit Kaiserwinkl-Card ist der Anstecker übrigens kostenlos.

In guter Begleitung

Wanderer, die nicht auf eigene Faust losziehen möchten, können sich einer geführten Wanderung anschließen. Von Mitte Mai bis Oktober finden jede Woche zwei dieser Touren statt. Los geht es mit einer Wanderung zum malerischen Taubensee. Außerdem stehen verschiedene Almen auf dem Programm und Tom, einer der sechs Wanderführer, führt auf seinen Hausberg „Wetterfahne“.



Jeden Monat gibt es zudem eine Wanderung mit einem thematischen Schwerpunkt. Im Juni geht es etwa zum Wilden Schnittlauch auf die Kohlalm, oder im September zum Käsereibesuch auf die Stubenalm. Früh aufstehen heißt es im Juli: Die Spezial-Tour führt zum Sonnenaufgang auf den Unterberg.



Die geführten Wanderungen dauern in der Regel vier bis sieben Stunden, dabei sind 400 bis knapp 1000 Höhenmeter zu meistern. Die Touren sind auch für Anfänger ohne Wandererfahrung machbar, ein paar erfordern etwas Trittsicherheit und haben teils ausgesetzte Passagen.

Anmeldung: bis 17 Uhr des Vortags im Tourismusbüro
Kosten: 6 Euro (mit Kaiserwinkl-Card 3 Euro)

 
Fotos: 
TVB Kaiserwinkl
 
Mehr zum Thema