Fit bleiben fürs Wandern: 3 Tipps für mehr Ausdauer

Fit bleiben fürs Wandern: 3 Tipps für mehr Ausdauer

Während einer längeren Berg-Pause ist es wichtig, die Ausdauer zu trainieren. Diese drei Ausdauer-Tipps helfen, auch in der bergfreien Zeit fit zu bleiben.
 
Trailrunner © Adobe Stock/cppzone
Ob auf der Wanderung oder beim Trailrun: Ausdauer ist wichtig.
Gerade nach einer längeren Berg-Pause ist es ratsam, sich wieder entsprechend auf die anstehenden Touren vorzubereiten. Ein wichtiger Faktor ist hier ein entsprechendes Maß an Ausdauer. Wie gut, dass sich Ausdauer auch ideal im Tal trainieren lässt.

Sportarten wie Jogging, Nordic Walking oder Fahrradfahren eignen sich sehr gut, um Ausdauer aufzubauen und auch in den Alltag kann man schnell und einfach mehr Bewegung einbauen. Wichtig ist es, dass man sich für eine Sportart entscheidet, die einem auch Spaß macht. Ist diese Sportart gefunden, helfen diese drei Tipps, mehr Ausdauer zu erlangen:
 

1. Tipp: Trainiere regelmäßig

Der erste und wohl auch der wichtigste Tipp für mehr Ausdauer ist, diese auch regelmäßig zu trainieren. Es ist besser, häufiger und dafür kürzere Trainingseinheiten abzuhalten, anstatt seltener, aber auch intensiver zu trainieren.

Nimm dir daher gerade am Anfang am besten zwei bis drei fixe Tage in der Woche vor, in denen du 30 Minuten lang gezielt deine Ausdauer trainierst. Wichtig ist, dass du dir nicht gleich von Anfang an zu viel abverlangst, denn das kann schnell zu Frustration führen. Steigere dich langsam und schon bald siehst du Ergebnisse.
 

2. Tipp: Achte auf deinen Puls

Beim Ausdauertraining ist es wichtig, immer den Puls im Auge zu behalten. Dies geht zum Beispiel mit einer Pulsuhr oder, indem du die Schläge am Handgelenk unter dem Daumen erfühlst und zählst. Idealerweise sollte dein Puls beim Ausdauersport 70 bis 80 Prozent der maximalen Herzfrequenz haben.

Deine maximale Herzfrequenz findest du über eine einfache Rechnung heraus: 220 – dein Alter = deine maximale Herzfrequenz. Bist du also 30, dann liegt deine maximale Herzfrequenz bei 190. Dein Puls beim Ausdauersport sollte dann 152 Schläge nicht überschreiten, um ideale Effekte zu erzielen.
 

3. Tipp: Erhole dich

Ebenso wichtig, wie regelmäßig die Ausdauer zu trainieren ist es, den Körper nach dem Training auch wieder zur Ruhe kommen zu lassen. Daher ist es auch ratsam, nicht an zwei aufeinander folgenden Tagen Trainingseinheiten abzuhalten, sondern diese auf die Woche zu verteilen.

Idealerweise solltest du deinem Körper immer 48 Stunden Ruhe gönnen, bevor du wieder losstartest. Ausreichend Schlaf, Dehnen am Ende des Trainings und eine gesunde Mahlzeit im Nachgang helfen dem Körper ebenfalls, sich zu regenerieren.
 
 
 
(mar)
 
Mehr zum Thema