Die 7 spektakulärsten Rekorde am Mount Everest

Die 7 spektakulärsten Rekorde am Mount Everest

Der Mount Everest ist ein Berg der Rekorde. Viele davon sind besondere Leistungen, andere bewegen uns zum Nachdenken. Wir stellen die 7 spektakulärsten Everest-Rekorde vor. 
 
Mount Everest © Adobe Stock/Maygutyak
Das sind die 7 spektakulärsten Rekorde am Mount Everest
Kaum ein anderer Berg steht so sehr im Fokus von Extrembergsteigern wie der Mount Everest. Mit einer Höhe von 8848 Metern ist er schließlich der höchste Berg der Erde. Doch nicht nur seine Höhe ist absolut rekordverdächtig – im Laufe der Jahre haben Extrembergsteiger an seinen Hängen dutzende Rekorde aufgestellt.

Von der schnellsten Besteigung bis hin zur jüngsten Person am Gipfel: Sie versetzen uns seit jeher ins Staunen und bewegen uns zum Nachdenken. Die sieben spektakulärsten Everest-Rekorde stellen wir hier vor.
 

1. Am öftesten am Everest

Bereits mit 24 bestieg der 1970 geborene und aus Nepal stammende Bergsteiger Kami Rita Sherpa das erste Mal den Mount Everest. Bei einem Mal sollte es aber nicht bleiben und immer wieder zog es ihn hinauf. Am 21. Mai 2019 stand er das 24. Mal am Gipfel des höchsten Berges der Welt und stellte damit einen neuen Weltrekord auf.

Kein anderer Bergsteiger konnte bislang so viele Everest-Besteigungen für sich verbuchen. Ebenfalls beeindruckend: Seine 23. Everest-Besteigung hatte Kami Rita Sherpa nur eine Woche zuvor absolviert.
 

2. Längster Aufenthalt am Everest-Gipfel

Der Gipfel eines Achttausenders befindet sich bereits in der sogenannten „Todeszone“ – ein für Menschen absolut lebensfeindliches Gebiet. Ein längerer Aufenthalt hier kann schwere gesundheitliche Folgen bis hin zum Tod haben. Die meisten Bergsteiger bleiben daher meist nur kurz in solchen Höhen.

Umso beeindruckender ist es, dass der nepalesische Bergsteiger Babu Chiri Sherpa 1999 ganze 21,5 Stunden am Gipfel des Mount Everest verbracht hat – und den Berg wenige Wochen später ein zweites Mal bestieg.
 

3. Die meisten Everest-Besteigungen an einem Tag

354: Das ist die Anzahl der Leute, die am 23. Mai 2019 den Gipfel des Mount Everest erreichten. Seit der Erstbesteigung 1953 war der Everest ein beliebtes Gipfelziel für viele Extrembergsteiger. Doch ein Schönwetter-Fenster zwischen 22. und 23. Mai brach in puncto Besteigungsversuche alle Rekorde.

Ein Bild, das der nepalesische Bergsteiger Nirmal „Nims“ Purja tags zuvor aufgenommen hat, zeigt eindrücklich die Menschenmassen, die an diesen Tagen den Everest in Angriff nahmen. Drei Bergsteiger kamen dabei ums Leben.

 

This incredible photo showing deadly queuing on Mount Everest was taken by Nirmal "Nims" Purja, The photo was widely...

Gepostet von Rik Carlson am Dienstag, 28. Mai 2019
 
 

4. Größte Putzaktion am Everest

Durch seine Beliebtheit bei Bergsteigern hat der Mount Everest seit Jahren auch ein gewaltiges Müllproblem. Nach Schätzungen der nepalesischen Armee liegen rund 140 Tonnen an Abfall – darunter nicht mehr gebrauchte Zelte, leere Sauerstoffflaschen, Speiserreste und Ausrüstungsgegenstände – am Berg verstreut.

In der Vergangenheit gab es daher immer wieder Putzaktionen, um die Massen an Abfall vom Berg zu bringen. Die bislang größte Putzaktion wurde 2019 von nepalesischen Behörden durchgeführt. 12 Sherpas schafften es in über einem Monat Arbeit, eine Menge von insgesamt 10 386 Kilogramm an Abfall zu beseitigen.
 

5. Die jüngste Person auf dem Mount Everest

Während viele andere Dreizehnjährige ihre Zeit wohl lieber mit Hausaufgaben und Videospielen verbringen, hatte der 1996 in den USA geborene Jordan Romero schon früh andere Pläne. Inspiriert durch ein Gemälde in seiner Schule setzte er sich zum Ziel, die Seven Summits – das sind die sieben höchsten Berge eines jeden Kontinents – zu besteigen.

Bereits mit 10 Jahren stand er am Gipfel des 5895 Meter hohen Kilimandscharo, dem höchsten Berg Afrikas. Nach mehreren weiteren Seven Summit-Gipfeln bestieg er 2010 schließlich auch den Mount Everest gemeinsam mit seinem Vater und seiner Stiefmutter. Seither gilt er als die jüngste Person, die jemals am Gipfel des Mount Everest stand.
 

6. Die älteste Person, die den Everest bestiegen hat

Ebenso, wie es den jüngsten Everest-Besteiger gibt, Gleich drei Mal hielt der 1932 geborene japanische Bergsteiger Yuichiro Miura diesen Everest-Rekord. 2003 stand er das erste Mal als älteste Person auf dem Everest-Gipfel. Ein zweites Mal gelang es ihm 2008.

Das dritte Mal stand Miura 2013, im stolzen Alter von 80 Jahren und 223 Tagen, am höchsten Punkt der Welt. Die älteste Frau, die jemals auf dem Mount Everest stand, stammt ebenfalls aus Japan. Tamae Watanabe erreichte den Gipfel 2012 im Alter von 73 Jahren.
 

7. Die schnellste Besteigung des Everest von der Südseite

10 Stunden, 56 Minuten und 46 Sekunden – nicht länger brauchte der nepalesische Bergsteiger Lhakpa Gelu Sherpa 2003 für die Besteigung des Mount Everest von seiner Südseite. Lange über seinen Rekord freuen konnte sich der Bergsteiger aber nicht. Bereits ein Jahr später stieg ein weiterer Sherpa auf den Gipfel und behauptete, dafür nur etwa 8 Stunden gebraucht zu haben.

Beweisen konnte der Kontrahent seinen Erfolg nie und 2017 wurde ihm dieser auch wieder aberkannt. Doch erst 2019 – ganze 16 Jahre nach Aufstellung des Geschwindigkeits-Rekords – bestätigte das Guinnessbuch der Rekorde die Leistung von Lhakpa Gelu Sherpa.


Schon gelesen? 6 berühmte Bergsteigerinnen und Kletterinnen, die du kennen musst!