40 Jahre Pumprisse am Wilden Kaiser | BERGSTEIGER Magazin

40 Jahre Pumprisse am Wilden Kaiser

Das Jubiläumsfest auf der Wochenbrunner Alm zog mehr Publikum an, als die Organisatoren erwartet hatten: 40 Jahre Pumprisse am Wilden Kaiser!
 
© Guido Unterwurzacher
Vor 40 Jahren wurde Alpingeschichte geschrieben: Die Pumprisse am Wilden Kaiser.
Die Klassiker-Route am Fleischbankpfeiler stößt noch immer auf reges Interesse unter den Kletterern – und das, obwohl die Pumprisse als extrem schwierige und schlecht abzusichernde Siebener-Kletterei gelten. Reinhard Karl und Helmut Kiene schrieben mit ihrer Erstbegehung am 2. Juni 1977 Alpingeschichte: Sie eröffneten mit den Pumprissen den VII. Grad. Bis dahin hatte die UIAA-Schwierigkeitsskala bei VI geendet. Erst zehn Jahre später gelang es Bernd Arnold, die Risse erstmals frei zu klettern. »Heute finden sich im Wandbuch nur noch wenige Begehungen pro Jahr«, erzählt Guido Unterwurzacher. Der Extremkletterer und Bergführer am Wilden Kaiser war extra zum Jubiläum in den Pumprissen unterwegs, um aktuelle Fotos zur Feier beisteuern zu können.
 
Dagmar Steigenberger
Fotos: 
Guido Unterwurzacher, Archiv DAV
Das könnte Sie auch interessieren