Test: Wanderhosen zum Schutz vor Nässe

Wassermarsch - Wanderhosen im Test

Form follows function: Wer sich selbst und die Wanderhose vor Nässe schützen will, kommt um eine wasserdichte Überhose nicht herum. Inzwischen gibt es sie in leichten, klein verpackbaren und sogar in Frauen- und Männervarianten.
(Aus BERGSTEIGER 04/2014)

 
Wanderhosen im Test © Bernd Ritschel, Christian Schneeweiß, Andreas Strauß
Testbericht Wanderhosen

Funktionales Beinkleid

  • Durchgehende Reißverschlüsse öffnet man normalerweise nur bis zur Hüfte, da das Wiedereinhängen der Zipper meist fieselig ist.
  • Nach dem Ausstieg verstaut man die Überhose am besten in bis zur Hüfte geöffnetem Zustand, damit sie sofort bereit zum Einstieg ist (Leichthosen meist in eigene Tasche oder Beutel verpackbar).
  • Wer bei Überhosen die Taschen vermisst, zieht den oberen Seiten-RV im Lüftungsmodus herab und greift in die Tasche der darunter befi ndlichen Hose – was natürlich den Wetterschutz reduziert.
  • Seiten-RVs mit Druckknopf/Klett am Beinsaum lassen sich durch Öffnung des Zwei-Wege-RVs ober- und unterhalb des Knies fast komplett belüften, ohne um die Beine zu flattern.
Text: Christian Schneeweiß; Fotos: Bernd Ritschel (1), Christian Schneeweiß (3), Andreas Strauß (5)
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 04/2014. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren